Logo Potsdam  0331 / 70 17 8- 0       Berlin  030 / 84 78 84 87- 0
RSS Feed RSS für Beiträge
RSS für Kommentare

Blog Kategorien

IFM Business (192)
IFM Personalvermittlung (1)
IFM Weiterbildung (241)

Blog Seiten

Archive

Artikel mit ‘Qualitätsmanagement’ getagged


Mit einer Lieferantenbeurteilung die Beziehung zu Lieferanten optimieren und Risiken minimieren.

Veröffentlicht am Mittwoch, den 9. Juli 2014 in IFM Business | Keine Kommentare »

Die primären Ziele einer systematischen Lieferantenbeurteilung sind die Qualitätssicherung des eigenen Produktionsprozesses, die Minimierung von Risiken, die Optimierung von Lieferantenbeziehungen sowie die Effizienzsteigerung des Einkaufsprozesses.

Im Rahmen des Qualitätsmanagements nach ISO 9000 wird die systematische Bewertung der Lieferanten als Norm genannt und ist zwingend erforderlich. Zusätzlich verlangt die DIN EN ISO 9001:2008 im Rahmen des Beschaffungsprozesses explizit, dass Lieferanten aufgrund ihrer Fähigkeiten zu beurteilen und auszuwählen sind.
Unabhängig von den Forderungen durch das Qualitätsmanagement, empfehlen sich systematische Lieferantenbeurteilungen bzw. Lieferantenbewertungen auch für kleinere und mittlere Unternehmen. Insbesondere bei Unternehmen, deren eigene Produkt- oder Dienstleistungsqualität stark von Lieferanten abhängig ist, dient die Lieferantenbeurteilung besonders der Risikominimierung. Zusätzlich wird durch die Einführung der Lieferantenbeurteilung der Vergabe- und Einkaufsprozess effizienter. Nicht zu vergessen ist zudem der strategische Nutzen: Die methodische Lieferantenbewertung dient der Optimierung von Lieferantenbeziehungen und ist bei der Suche nach neuen Lieferanten behilflich.
Der Weg zu eigenen unternehmensrelevanten Kennzahlen zur Lieferantenbewertung führt über die Analyse des entsprechenden Beschaffungsmarktes und des Lieferantenangebotes. Nach der Bestimmung der Darstellungs- und Bewertungsmethode und unter Abwägung von Aufwand und Nutzen folgt die Entwicklung von Checklisten.
Mögliche Kriterien sind produktbezogene Kriterien wie Preise, Qualität und Termintreue sowie produktunabhängige Kriterien wie Innovationskraft, Kooperationsbereitschaft und Serviceorientierung. Schließlich können Lieferanten auch eine wichtige Innovationsquelle darstellen. Für Unternehmen, deren Lieferanten im Ausland produzieren, können auch politische und/oder gesellschaftliche Gegebenheiten von hoher Relevanz sein. Führt die Streikbereitschaft in einem Land zu häufigem Produktionsstillstand, ist dies bei der Beurteilung genauso zu berücksichtigen wie die politische Stabilität eines Landes.
Jedes Unternehmen muss beim Beurteilungsprozess die Frage nach der Methode klären. Die Wahl der Methode beeinflusst den Aussagewert wie auch den Aufwand. Die Betriebswirtschaftslehre bietet verschiedene Methoden an: Die zweidimensionale Matrix, die Ratingmatrix, Punktbewertungsverfahren, Lieferantenaudits und Lieferanten-Scorecards, um die Wichtigsten zu nennen.
In dem IFM-Seminar Lieferantenbeurteilung und –bewertung erhalten Einkaufsleiter und Mitarbeiter der Einkaufsabteilung einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Methoden und Kriterien der Lieferantenbeurteilung sowie über die dafür relevanten ISO-Normen.
Am Ende dieses praxisbezogenen Seminars verfügen die Teilnehmer über das Know-how, eine bedarfsgerechte und aussagekräftige Lieferantenbewertung in ihrem Unternehmen einzuführen bzw. ein vorhandenes System einer kritischen Beurteilung zu unterziehen.
Informationen zum Inhalt sowie die Möglichkeit, das IFM-Seminar online zu buchen, finden Sie unter http://www.ifm-business.de/seminare/einkauf-und-vertrieb/lieferantenbeurteilung-und-bewertung-569.html
Für den Seminartermin 21.07. bis 22.07.2014 am IFM Standort Berlin Charlottenburg sind noch freie Plätze buchbar.
Zum Bereich Einkauf finden Sie im IFM-Seminarangebot zusätzlich folgende Themen:
Verhandlungsführung im Einkauf, Vertragsgestaltung im Einkauf, Einkauf Grundlagen sowie Einkauf Aufbau


Durch Qualitätsmanagement interne Prozesse effizienter gestalten und Verbesserungspotenziale aufdecken.

Veröffentlicht am Donnerstag, den 20. Februar 2014 in IFM Business | Keine Kommentare »

Qualitätsmanagement (QM) führt bei einer effektiven und wirksamen Anwendung zu den verschiedensten Vorteilen: Steigerung der Effizienz interner Prozesse, Aufdeckung von Verbesserungspotentialen und Minimierung von Fehlerkosten. Außerdem ist ein QM die beste Voraussetzung, um die Wünsche der Kunden zu erfüllen und im Wettbewerb zu punkten. Systematisches und erfolgreiches QM ist nur mit der Einführung von Qualitätsmanagementsystemen (Abk. QMS) umsetzbar. Diese stellen sicher, dass die Systemqualität, Prozessqualität und die Produktqualität in einer Organisation geprüft und verbessert werden. Ziele eines QMS sind die dauerhafte Verbesserung der Unternehmensleistung, eine gesteigerte Wirtschaftlichkeit, motivierte Mitarbeitern und zufriedene Kunden.
Bei dem Seminar des Instituts für Managementberatung (IFM) werden Ihnen sowohl die Methoden der Qualitätssicherung und der beinhaltete Managementansatz, als auch der Weg zu QM-Zertifizierung vorgestellt.
Was können Sie inhaltlich genau erwarten? Zu Beginn geht es um die Inhalte der Norm DIN EN ISO 9000ff, mit Hinblick auf den Aufbau und Strukturen von Qualitätsmanagementsystemen. Diese sind sowohl für den Industrie- als auch für den Dienstleistungssektor relevant. Außerdem werden der Prozesscharakter der Norm und eine Interpretation der Forderungen aufgegriffen. In einem weiteren Schritt gehen die geschulten Dozenten des IFM zum einen auf Geschäftsprozesse und ihre Modellierung, und zum anderen auf Verbesserungsprozess und interne Audits, ein. Bei der Entwicklung des Qualitätsmanagements spielen die Prozessbewertung und Kennzahlensysteme eine sehr wichtige Rolle, denn diese Schritte legen die Basis für eine effektive Prozessverbesserung. Das folgende inhaltliche Thema des Seminars greift die unterschiedlichen Anforderungen an QM-Auditoren auf und erläutert welche Weiterbildungen regelmäßig absolviert werden sollten, um die Qualifikation als Auditor z.B. nach ISO 9001 zu erhalten. Auch der Weg zur Zertifizierung wird im Detail erklärt. Nachdem die Seminarteilnehmer nun einen generellen Überblick über den Aufbau von QM mit Hilfe von QMS gewonnen haben, geht es inhaltlich um die Anpassung des Systems in den Folgejahren, denn QM ist ein fortlaufender Prozess der stetige Verbesserungen und Anpassungen erfordert.
Abschließend greifen die geschulten Dozenten des Instituts für Managementberatung die wichtigsten Inhalte des Qualitätsmanagement-Handbuchs auf und geben einen Überblick über weitere Qualitätsmanagementsysteme wie zum Beispiel TQM und Business Excellence.
Haben Sie Interesse gewonnen? Dann melden Sie sich für das zweitägige Seminar am 25. und 26. Februar 2014 am Standort im Prenzlauer Berg an. Der Unterricht findet an beiden Tagen von jeweils 09.00 - 16.00 Uhr in den modern ausgestatteten Räumen des Instituts für Managementberatung statt. Dieses Seminar richtet sich in erster Linie an Mitarbeiter, die sich mit den Themen Prozessoptimierung, Qualitätsmanagement und -sicherung befassen. In der Teilnahmegebühr von 1.100,00 € (inkl. MwSt. 1.309,00 €) sind ein Teilnahmezertifikat, Schulungsunterlagen, Obst, Gebäck sowie Heiß- und Kaltgetränke enthalten. Außerdem gewährt das IFM bei der Teilnahme von mehr als drei Mitarbeitern eines Unternehmens einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis. Mehr Informationen erhalten Sie direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/prozess%E2%80%93-und-qualit%C3%A4tsmanagement/qualitaetsmanagement-653.html.
Wenn Sie außerdem an weiteren Seminaren des Instituts für Managementberatung interessiert sind, klicken Sie auf den folgenden Link: http://www.ifm-business.de/schulungen/seminare.html.


Noch freie Plätze in dem zweitägigen Seminar zu dem Thema Qualitätsmanagement, das vom 22. bis 23. Oktober 2013 beim Instituts für Managementberatung an den Standorten Berlin Prenzlauer Berg und Hamburg statt findet.

Veröffentlicht am Mittwoch, den 16. Oktober 2013 in IFM Business | Keine Kommentare »

Was ist unter Qualitätsmanagement zu verstehen? Im Wettbewerb ist es besonders wichtig, Termine zuverlässig einzuhalten und alle Dienst- und Serviceleistungen zu möglichst günstigen Kosten bei gleichzeitig hoher Qualität zu erbringen. Um dem gerecht zu werden, muss in jeder Produktion und bei jeder Dienstleistung ein hohes Maß an Qualitätsbewusstsein herrschen. Es reicht dabei nicht aus, ein Produkt oder eine Dienstleistung jeweils erst nach Fertigstellung auf mögliche Fehler zu Überprüfen, sondern jede Aufgabe muss von Beginn bis zum Ende auf eine qualitativ einwandfreie Leistungssteigerung angelegt sein. Denn Qualität wird nicht erprüft, sondern produziert! Und genau hier setzt das Qualitätsmanagement an. Dieses ist kein isolierter, sondern ein ganzheitlicher Prozess, der von der Marktforschung durch die Ermittlung der Kundenanforderungen bis hin zur Entsorgung reicht. Somit berührt Qualitätsmanagement jeden Unternehmensbereich und bezieht alle Mitarbeiter eines Unternehmens mit ein. Das IFM (Institut für Managementberatung) bietet ein zweitägiges Seminar zu diesem Thema an, welches den Teilnehmern Informationen zu dem Aufbau und der Struktur von Qualitätsmanagementsystemen nach DIN EN ISO 9000 ff., die sowohl für den Industrie- als auch Dienstleistungssektor relevant sind, vermittelt.
Was können Sie inhaltlich genau erwarten? Los geht es mit den Inhalten der DIN EN ISO 9000 ff, der Interpretation von Forderungen und dem Prozesscharakter der Norm. Danach gehen die geschulten Dozenten des IFM auf die Geschäftsprozesse und ihre Modellierung ein und vermitteln Informationen über Verbesserungsprozesse und über interne Audits. Wie kann man einen Prozess bewerten und daraufhin verbessern? Was sind die genaueren Anforderungen von Auditoren? Und wie kann das System diese Punkte auch in den Folgejahren richtig anpassen? Zu all diesen aufgeführten Fragen erhalten die Teilnehmer verständliche Erklärungen. Außerdem wird das Qualitätsmanagement-Handbuch aufgegriffen, welches bei richtiger Beachtung und Anwendung sehr hilfreich sein kann um dem Qualitätsmanagement des Unternehmens gerecht zu werden. Abschließend gehen die geschulten Dozenten auf den Weg zur Zertifizierung ein und geben einen Überblick über weitere Qualitätsmanagementsysteme (TQM, Business Excellence).
Haben Sie Interesse gewonnen? Dann melden Sie sich für das zweitägige Seminar am 22. und 23.10.2013 am Standort im Prenzlauer Berg und in Hamburg an. Der Unterricht findet an beiden Tagen von jeweils 09.00 - 16.00 Uhr in den modern ausgestatteten Räumen des Instituts für Managementberatung statt. Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter, die sich mit den Themen Prozessoptimierung, Qualitätsmanagement und -sicherung befassen. In der Teilnahmegebühr von 1.100,00 € (inkl. MwSt. 1.309,00 €) sind ein Teilnahmezertifikat, Schulungsunterlagen, Obst, Gebäck sowie Heiß- und Kaltgetränke enthalten. Außerdem gewährt das IFM bei der Teilnahme von mehr als 3 Mitarbeitern eines Unternehmens einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis. Mehr Informationen erhalten Sie direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/prozess%E2%80%93-und qualit%C3%A4tsmanagement/qualitaetsmanagement-653.html
Wenn Sie außerdem an weiteren Seminaren des Instituts für Managementberatung interessiert sind, klicken Sie auf den folgenden Link: http://www.ifm-business.de/schulungen/seminare.html


Geförderte Weiterbildung im Bereich Zertifizierter Qualitätsmanager inkl. TÜV Prüfung. NOCH FREIE PLÄTZE ab 17.01.2013 in Charlottenburg: Informieren und noch heute anmelden!

Veröffentlicht am Freitag, den 11. Januar 2013 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

All jene organisatorischen Maßnahmen, die zur Verbesserung und Optimierung von Prozessen innerhalb eines Unternehmens in Bezug auf Leistungen oder Produkte angewandt werden, können dem Qualitätsmanagement zugeordnet werden.  In der Regel werden diese Maßnahmen durch die Managementebene implementiert, gesteuert und überwacht. Da in vielen Segmenten der Wirtschaft gewisse Regelements und Standards zur Vorschrift geworden sind, setzen viele Unternehmer immer häufiger auf geschultes Personal, um standardisierte und einwandfreie Prozessabläufe zu gewährleisten. Zu den Hauptaufgaben des Fachpersonals gehören dann meist die Überwachung von Arbeitsqualität und die Kontrolle von Geschäftsprozessen, stets mit dem Ziel eine höhere Effizienz und Effektivität zu erreichen.
Das Institut für Managementberatung hat das Potential dieses Berufsfeldes längst erkannt und in Zusammenarbeit mit dem TÜV eine Weiterbildung konzipiert, die bei erfolgreichem Abschluss mit einem TÜV-Prüfsiegel zertifiziert wird.  Die Teilnehmer werden Schritt für Schritt über den Zeitraum von 2 Monaten an die Aufgaben des Qualitätsmanagers heran geführt.
Im ersten Teilbereich werden die Grundlagen des Qualitätsmanagements vorgestellt. Neben Details zu Aufbau, Entwicklung und Einführung von Qualitätsmanagementssystemen werden der Qualitätskreis sowie das Qualitätsaudit erklärt. Historie und Entwicklungstendenzen verdeutlichen den Hintergrund des Qualitätsmanagements. Im Detail wird anschließend das Managementsystem im Aufbau ergründet. Grundsätze, -Ziele, Grundgedanken und auch ISO Normen werden transparent dargestellt und durch Strategien und Organisationsansätze sinnvoll ergänzt. Doch auch rechtliche Regelungen, die es besonders in den Bereichen der Standardisierung von Prozessen gibt, werden durchleuchtet.
Auf diesen Grundsäulen bauen die Dozenten die weiteren Lehrinhalte auf. Im dritten Abschnitt wird die Entwicklung und Implementierung eines Qualitätsmanagementsystem besprochen. Dazu stellen Ihnen die Dozenten Ansätze zu Analyse-Formen vor, erklären Ihnen die Projektplanung und Anwendung von Netzplantechniken und schließen diesen Teilbereich mit den Aufgaben des Qualitätsmanagementbeauftragten ab. Dies wiederum führt zu dem Folgeabschnitt, in welchem einzelne Elemente des Qualitätsmanagements durchleuchtet werden. An dieser Stelle erfahren die Teilnehmer, wie z.B. Verträge geprüft werden, so dass sie den Vorsätzen entsprechen. Aber auch, wie die Kennzeichnung von Produkten sowie deren Rückverfolgbarkeit durchgeführt werden kann. Da Prüfung ein wichtiger Aspekt der Arbeit ist, wird auch auf Prüfformen, Prüfmittelüberwachungen und Prüfstatus eingegangen. Das Qualitätsmanagement-Handbuch nach DIN EN ISP 9001 ist bei der Entwicklung von Qualitätsprüfungen unabdingbar und wird daher begleitend in der Weiterbildung vorgestellt.
In Betrieben, in denen ein Qualitätsmanagementsystem implementiert werden soll oder bereits eingeführt worden ist, müssen regelmäßige Bewertungen vorgenommen werden. Neue wichtige Ansätze von Bewertungsmethoden sowie die Zertifizierungsmöglichkeiten erfahren alle Teilnehmer daher in der Weiterbildung. Doch auch, welche Haftungsansprüche bei Kunden und Lieferanten durch Zertifizierung und Qualitätsvereinbarungen eintreten.
Ein Qualitätsmanager ist eine Art Schnittstelle zwischen den Managementvorgaben und täglich ablaufenden Prozessen. Er stellt sicher, dass Planungen umgesetzt, Schwachstellen erkannt und analysiert werden, und durch Modifizierung der Abläufe effizienteres Arbeiten möglich ist. Dazu bedient er sich der Instrumente, welche die Dozenten des Institutes für Managementberatung vorstellen. Verschiedene Techniken und Methoden erlauben es den Teilnehmern der Weiterbildung in Zukunft, die Standards und Vorgaben der Managementebene einzuhalten und nachhaltig zu gewährleisten.
Der Unterricht findet überwiegend als Präsenzunterricht mit einem Fachdozenten in unseren modern ausgestatteten Seminarräumen statt. Unterstützt wird die Wissensvermittlung durch wöchentlich einen Übungs- oder Projekttag, der in Eigenverantwortung in unserem Hause durchgeführt wird.  Zum Abschluss erfolgt eine mündliche wie auch schriftliche TÜV-Prüfung, die bei erfolgreichem Abschluss entsprechend zertifiziert wird. Zusätzlich erhalten alle Teilnehmer ein IFM-Zertifikat.
Die Weiterbildung ist für 2 Monate, also 40 Tage angesetzt und findet in den Niederlassungen in Berlin und Potsdam statt. Sie möchten mehr erfahren? Dann informieren Sie sich direkt unter http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/management/zertifizierter-qualitaetsmanagerin-tuevpruefung-410.html

 


Firmenseminar im Bereich Qualitätsmanagement: Noch freie Plätze in Berlin, Prenzlauer Allee (23.10. bis 24.10.2012). Jetzt buchen und die Teilnahme sichern! Direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/produktionsmanagement/qualitaetsmanagement-653.html

Veröffentlicht am Dienstag, den 16. Oktober 2012 in IFM Business | Keine Kommentare »

In der Wirtschaft zählen Effizienz und Effektivität und schüren den Erfolg eines Unternehmens. Diese werden klassisch durch Kennzahlen ermittelt, die durch jedes Unternehmen anhand von Analysen und  Prüfungen intern ermittelt und umgesetzt werden. Hinzu kommen branchenspezifische Anforderungen durch die Einbettung in einen unternehmerischen Kontext, wie z.B. durch die Beziehungen zu den Mitarbeitern, Investoren, Lieferanten, Kunden und auch generell durch die Gesellschaft. Doch wie kann ein Unternehmen eine gewisse und benötigte Kontrolle von Arbeitsprozessen sicherstellen, so dass eine hohe Qualität von der Planung bis hin zur Umsetzung eines Produktes oder einer Dienstleistung eingehalten wird? Und wo kann eine unternehmerische Transparenz gegenüber dem Kunden geschaffen werden?
Die Antwort liegt nahe: durch ein gezieltes Qualitätsmanagement.
Dieser Bereich der Qualitätskontrolle und –Wahrung hat in den vergangenen Jahren immer mehr Bedeutung im Industrie- und Dienstleistungssektor gewonnen. Viele Unternehmen haben daher den Posten des Qualitätsmanagers geschaffen und durch Fachkräfte besetzt. Zudem erfordern internationale Richtlinien mittlerweile gezielt den Einsatz von Personal und haben somit die Nachfrage des Marktes verändert. Wer in dem Haifischbecken inmitten der Konkurrenz bestehen will, muss sich entsprechend rüsten. Und besser sein – intern wie auch extern.
Ein Bestandteil der avisierten Richtlinien ist z.B. die DIN EN ISO 9000 Norm. Hier wurden Anforderungen festgelegt, denen ein Unternehmen bei der Umsetzung des hauseigenen  Qualitätsmanagements entsprechen muss (informativ und auch zum Nachweis gegenüber Dritten). Ziel ist es, auf nationaler wie auch internationaler Ebene, Transparenz gegenüber dem Kunden zu schaffen. Und zwar nicht ausschließlich produktorientiert, sondern auf reiner Managementebene.
Die Normen der ISO 9000 Reihe sind komplex und werden auf die einzelnen Branchen ganz individuell angewandt. Daher ist es von Signifikanz, dass Unternehmer, Mitarbeiter und Fachkräfte umfangreich geschult werden. Das Institut für Managementberatung bietet innerhalb des Bereiches Produktionsmanagement ein zweitägiges Seminar zum „Qualitätsmanagement“ an. Neben der inhaltlichen Vorstellung der ISO 9000 – Normenreihe wird eine Interpretation der Forderungen behandelt. Da die Normen sehr prozessorientiert angelegt sind, wird eine Modellierung in den individuellen Geschäftsprozessen, Verbesserungsprozessen und auch internen Audits vorgenommen. Als Anwendungsstütze dienen dann Kennzahlensysteme, Vorhergehensweisen zur Prozessbewertung, -Verbesserung und auch die Übersicht zur Anforderung an die Auditoren. Die Dozenten des Instituts für Managementberatung wissen um die langfristige Bedeutung  von Qualitätssicherung in einem unternehmerischen Komplex und so wird auch auf die Anpassung der Systeme in den Folgejahren eingegangen. Mithilfe vom Qualitätsmanagement-Handbuch (individuelle Gestaltung) kann so der Weg zur Zertifizierung geebnet werden. Zur Abrundung des Seminares erhalten alle Teilnehmer auch Einblick in andere Qualitätsmanagementsysteme, um so von einer größtmöglichen Palette an Möglichkeiten zum Erhalt von optimierten Abläufen im Unternehmen profitieren zu können.
Das Seminar ist fachlich und inhaltlich dem Anspruch von Mitarbeitern aus dem Themenfeldern der Prozessoptimierung, Qualitätsmanagement und –sicherung angepasst und wird in Form von Tagesseminaren oder auch Abendseminaren angeboten. Die Teilnahmegebühr pro Person in Höhe von 1.100,00 € (inkl. MwSt. 1.309.00 €) beinhaltet umfangreiches Schulungsmaterial, ein Angebot an Obst, Gebäck und Getränken. Ab der Teilnahme von mehr als 3 Mitarbeitern aus einem Unternehmen gewährt das IFM gerne einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis.
Informieren Sie sich direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/produktionsmanagement/qualitaetsmanagement-653.html

 


Geförderte Weiterbildung im Bereich: Zertifizierte/-r Qualitätmanager / Betriebliche/-r Datenschutzbeauftragte/-r inkl. TÜV-Prüfung vom 17.07.2012 bis 13.08.2012

Veröffentlicht am Donnerstag, den 5. Juli 2012 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Unternehmen sehen in der Qualität eigener Produkte und Services den größten Stellenwert. Direkt an zweiter Stelle folgen Herstellung des Produktes und Planung von Dienstleistungen. Regelmäßige Prüfungen und Adjustierungen sollen zu einer Verbesserung des Produktes führen und sind stets der Nachfrage des Kunden und der Verfügbarkeit durch den Lieferanten beeinflusst. Hinzu kommen politische, ökonomische und kulturelle Aspekte, die Einflüsse ausüben.  Stellt man das externe dem internen Qualitätsmanagement gegenüber, so kann man eine Differenz feststellen, die sich vor allem auf der Tatsache gründet, dass interne Prozesse nicht regelmäßigen strategischen Anpassungen unterliegen. Oft wird der Produkte- und Servicequalität der Vortritt gelassen. Interne Informations-, Kommunikations- und – noch allgemeiner gesagt - sämtliche Workflows passen sich teilweise bedingt an, jedoch oft eher notwendigerweise. Gerade im Dienstleistungsbereich ist das ein großes Problem, weil hier kurzfristige Veränderungen größeren Einfluss auf die direkten Arbeitsprozesse ausüben können. Unabhängig von der Größe des Unternehmens gestaltet sich der Datenschutz, welcher in unserer Gesellschaft ein besonders sensibles Thema darstellt, als ebenso komplex und signifikant. Er ist fester Bestandteil im Qualitätsmanagement, muss aber gesondert betrachtet werden.
In den letzten Jahren haben Unternehmer und ihre Geschäftsführer vermehrt auf interne Qualitätsstandards und Kontrollen gesetzt, und fördern dieses Bereich mit Nachdruck. Das bedeutet, dass gezielt Qualiätsmanagementsysteme zum Einsatz kommen, die die Prozesse im Unternehmen festlegen, messen, bewerten, und dort Modifizierungen vornehmen, wo sie gebraucht werden. Neben den ökonomischen Hintergründen zählen seither auch die sozialen Gesichtspunkte. Doch was ist Qualitätsmanagement genau, und wo kommt es in Unternehmen zum Einsatz? Wie gestaltet sich der Bildungsweg zu einem zertifizierten Qualitätsmanager?
In der Institut für Managementberatung GmbH können sich Interessierte (Qualitäts-managementbeauftragte) zum Qualitätsmanager weiterbilden und den Bildungsweg auch zertifizieren lassen. Der einmonatige Präsenzunterricht am Standort Berlin oder Potsdam beschäftigt sich mit den Aufgaben unter Berücksichtigung von DIN, EN und ISO Normen, den Abgrenzungen zum QM-Beauftragten. Zudem werden Managementprozesse durchleuchtet, die die Rolle des Qualitätsmanagers klären sowie die Führungs- und Entscheidungskompetenzen darstellen. Entsprechend werden auch Techniken vorgestellt, die der Erfassung, -Verarbeitung und Sicherung von Qualität dienlich sind. Abgerundet werden die Managementwerkzeuge mit Know How aus dem Feld der Statistik, der fachlichen Beurteilung von Prozessen und Produkten. Die TÜV-Prüfung mit Zertifizierung erfolgt in mündlicher und schriftlicher Form.
Nach Abschluss zum Qualitätsmanager wird das Thema rund um den Datenschutz behandelt. Das Ziel ist die Sensibilisierung auf alle rechtlichen Aspekte der informellen Selbstbestimmung, der Vorschriften zum Datenschutz sowie der gesetzlichen Vorbehalte gegenüber der Einwilligung. Ergänzend werden die Veranwortlichkeiten und Haftungen erklärt. Die Dozenten der Institut für Managementberatung GmbH zeigen alle Aufgaben und Rahmenbedingungen für einen Datenschutzbeauftragten transparent auf. Dabei geht es vor allem um die Stellung im Betrieb, Aufgabenbereiche, Kommunikation zu Aufsichtsbehörden, sowie der Umgang mit Beschwerden im betrieblichen Ablauf. Da besonders im IT-Bereich große Gefahrenquellen liegen, wird dieser Abschnitt einzeln behandelt. Die Weiterbildung berücksichtigt die Gefährdungen der IT-Sicherheit, spielt Szenarien durch, die Bedrohungen und Gefahren aufzeigen und auch, wie sie vorgebeugt werden können. Die abschließende Prüfung ist TÜV-geprüft und erfolgt schriftlich.
Die Weiterbildung wird in den modern ausgestatteten Räumen der Insitut für Managementberatung GmbH in Potsdam oder Berlin durchgeführt. Die Theorie wird durch fachbezogene Projekttage und Übungen ergänzt. Mehr Informationen zum Inhalt und den Abschlüssen finden Sie unter http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/management/zertifizierter-qualitaetsmanagerin-betrieblicher-datenschutzbeauftragter-tuevpruefung-612.html

 


Firmenseminar zum Thema TQM Total Quality Management: Noch freie Plätze in Berlin am 20. und 21.06.2012 Mehr zum Seminar erfahren, und direkt anmelden unter http://www.ifm-business.de/seminare/produktionsmanagement/tqm-total-quality-management-654.html

Veröffentlicht am Dienstag, den 12. Juni 2012 in IFM Business | Keine Kommentare »

Für den Kunden nur das Beste: So lautet der Leitspruch vieler Unternehmer. Denn sinngemäß ist der Kunde der König und verdient daher die beste Qualität, das beste Produkt und natürlich die beste Dienstleistung. Doch während alle Normen bzgl. der Qualität des Unternehmensgegenstandes auf den Kunden gerichtet sind, verliert sich Beides so manches Mal schnell im internen Kreis.
Als Unternehmer sind sie darauf bedacht, Ihr Angebot so zu strukturieren, es so zu verbessern oder weiter zu entwickeln, dass ein bestmöglicher Umsatz und weiterführend Gewinn garantiert ist. Verkaufsstrategen, Marketingexperten und Kundenberater kommen zum Einsatz.
Doch setzen Sie auch ein Team zum internen Qualitätsmanagement ein, dass den Ursprung der „besten Qualität“ für Ihren Kunden durchleuchtet? Nämlich dort, wo produziert, verbessert und entwickelt wird?
TQM – Total Quality Management steht für ein umfassendes und komplexes Qualitätsmanagement, dass zur Effektivität und Effizienz von Arbeits- und Geschäftsprozessen führt Dabei sollen interne Abläufe so modifiziert werden, dass sie den Vorgaben und dem Anspruch an das Produkt oder der Dienstleistung gerecht werden. Das Management soll zudem sicherstellen, dass die Aktivitäten zum Qualitätsmanagement dort ansetzen, wo sie auch zur Verbesserung oder Entwicklung benötigt werden. 
Die Institut für Managementberatung GmbH hat zusammen mit fachkundigen Dozenten ein Seminar zum TQM erarbeitet, um Ihnen als Unternehmer bei der Einführung und Sicherung von Qualität als Systemziel zur Seite zu stehen. An nur zwei Tagen erfahren Sie neben den Grundlagen der TQM-Philosophie auch wissenswertes zur Definition, den Prinzipien und dem Qualitätsverständnis. Auf dieser Basis werden Bedingungen für TQM besprochen sowie der Unterschied zwischen klassischem und Total Quality Management verdeutlicht.  Fragen wie: „Wo steht mein Unternehmen ohne Qualitätsmanagement und wie kann es sich mit TQM entwickeln?“ machen transparent, wie wichtig es für Unternehmer geworden ist, an einer kontinuierlichen Verbesserung zu arbeiten und durch strategische Ansätze (KVP, PDCA-Zyklus) zur ständigen Entwicklung interner und externer Arbeits- und Geschäftsprozesse beizutragen. Nur so können Wertschöpfungen gesteigert und Verschwendungen minimiert, gar eliminiert werden. Damit nach dem Lehrgang der Umsetzung Nichts im Wege steht, stellen Ihnen die Dozenten Methoden und Ansätze vor, die zur Planung, Implementierung und Pflege des TQMs im Praxisalltag unabdingbar sind. 
Die Institut für Managementberatung GmbH lädt Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte, Projektleiter und Qualitätsmanager herzlich ein, an diesem offenen Firmenseminar teilzunehmen. Das Tagesseminar (20./21.06.2012 von jeweils 09 – 16 Uhr) findet in den modern ausgestatteten Räumen in Berlin statt, und hält nebst Seminareinheiten auch umfassendes Schulungsmaterial für Sie bereit. Die Teilnahmegebühr von 1.150,00 € (inkl. der MwSt.
1.368,50 €) beinhaltet zudem ein Angebot an frischem Obst, Gebäck, Heiß- und Kaltgetränken. Bei der Teilnahme von mehr als 3 Mitarbeiter eines Unternehmens gewährt die Institut für Managementberatung GmbH einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis.
Mehr Informationen erhalten Sie direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/produktionsmanagement/tqm-total-quality-management-654.html

 


Geförderte Weiterbildung im Bereich: Zertifizierte/-r Qualitätsmanagementbeauftragte/-r mit TÜV-Prüfung ab dem 24.01.2012 am Potsdamer und Berliner Standort

Veröffentlicht am Freitag, den 9. Dezember 2011 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

“Wenn es einen Weg gibt, etwas besser zu machen, finde ihn.” Das stellte Thomas Alva Edison schon Ende des 19. Jahrhundert fest. Und das mit weiser Voraussicht und zwar auf die folgenden Dekaden, auf die Zukunft. Fortan galt es mit steigendem Bewusstsein schneller, weiter und besser zu sein, als alle Anderen. Doch nicht nur in direkter Konkurrenz auf externer Basis, sondern auch intern sollte das Zitat von Edison zum zeitlosen Leitspruch ganzer Unternehmenskreise und Branchen werden. Heutzutage zählt das Qualitätsmanagement – also die Äquivalenz von Anforderung und Leistung – zur festen Institution bei der Verbesserung von Produkten, Leistungen oder auch Prozessen.
In Form der geförderten Weiterbildung bietet die Institut für Managementberatung GmbH einen einmonatigen Bildungslehrgang an, der sich genau mit diesem Thema beschäftigt. Dazu werden durch geschulte und kompetente Dozenten Inhalte zum Qualitätsmanagement im Generellen und dem Aufbau eines Qualitätsmanagementssystem im Speziellen vermittelt. Das heißt, dass die Teilnehmer der Weiterbildung Grundlagen zum Qualitätsmanagement, der –Planung, - Lenkung, dem Qualitätskreis und rechtliche sowie wirtschaftliche Grundlagen kennenlernen.

Auf dieser Basis werden die Grundsätze und Ziele des Qualitätsmanagementssystems erklärt und verschiedene Modelle vorgestellt. Durch festgelegte Statute an Normen, Kompetenzen und Aufgabenbereiche eines Qualitätsmanagementberaters, werden die Anforderungen und Leistungsansprüche klar definiert.  Im Laufe der Lehreinheiten stellen die Dozenten unterschiedliche Ansätze zur Entwicklung und Einführung eines Systems zur Verbesserung von Prozessen, Produkten und Leistungen vor. Schritt für Schritt werden die Ansätze für die Implementierung und Pflege/Verwaltung eines solchen Systems abgebildet. Abschließend werden Werkzeuge zur Qualitätssicherung und Bewertung vermittelt, die zum festen Bestandteil der Beratertätigkeit gehören.
Ziel der Weiterbildung ist es, das Bewusstsein für Qualitätsmanagement zu festigen, und durch nachhaltige Methodiken und Instrumente eine Verbesserung sowie Sicherung verschiedener Prozesse und Projekteinheiten zu garantieren. Der Unterricht findet überwiegend als Präsenzunterricht unter der Leitung von Fachdozenten in Berlin statt. Dazu stellt die Institut für Managementberatung GmbH ihre modernen Räumlichkeiten zur Verfügung. Ergänzt wird der Unterricht durch Übungs- bzw. Projekttage, die jeder Teilnehmer eigenverantwortlich durchführen kann.
Interessierte Facharbeiter und Akademiker werden herzlich eingeladen, im Zeitraum vom 24.01.2012 bis zum 20.02.2012 an der geförderten Weiterbildung teilzunehmen. Mehr Informationen zu den Inhalten der Bildungseinheiten finden Sie direkt unter http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/management/zertifizierter-qualitaetsmanagementbeauftragter-tuevpruefung-410.html. Zur geförderten Weiterbildung erfahren Sie hier mehr: http://www.ifm-weiterbildung.de/schulungen/weiterbildung.html