Logo Potsdam  0331 / 70 17 8- 0       Berlin  030 / 84 78 84 87- 0
RSS Feed RSS für Beiträge
RSS für Kommentare

Blog Kategorien

IFM Business (220)
IFM Weiterbildung (259)

Blog Seiten

Archive

Artikel mit ‘Projektmanagement’ getagged


Eventmanagement – eine abwechslungsreiche Aufgabe für kreative Organisationstalente

Veröffentlicht am Montag, den 6. Juli 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

In Berlin vergeht kaum ein Tag ohne ein großes öffentliches Event. Was den Beruf als Eventmanager so attraktiv macht, sind die vielen Veranstaltungen, die Firmen, Vereine und öffentliche Einrichtungen wie Theater und Museen durchführen, um beispielsweise ihre Bekanntheit zu erhöhen, Kunden zu binden, Produkte vorzustellen oder weitere Marketingziele zu erreichen.

Der Eventmanager: Ein Spezialist in mehreren Disziplinen

Was widersprüchlich klingt, ist für den erfolgreichen Eventmanager zutreffend. Der Beruf des Eventmanagers kombiniert Konzeption, Marketing, Vertrieb und Projektmanagement.

Eventmanagement ist das ideale Berufsbild für Menschen, die bereits über Erfahrungen im kaufmännischen Bereich verfügen und mit der gezielten Weiterbildung beim IFM Institut für Managementberatung GmbH ihr Wissen um die Methoden und Instrumente von erfolgreichem Eventmanagement erweitern möchten.

Hilfreich sind Eigenschaften wie Kreativität, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit sowie die Fähigkeit auch in stressigen Phasen, einen kühlen Kopf zu behalten.

Das Event: Ein wichtige Maßnahme im Rahmen des Marketing-Mix

Eventmanagement ist die zielgerichtete, systematische Planung, Organisation, Durchführung und Kontrolle von Veranstaltungen. Zunächst gilt es ein Konzept zu entwickeln, bei dem die Marketing- und Kommunikationsziele sowie die Kennzahlen (Messgrößen) zur Erfolgskontrolle definiert werden. Danach geht es mit den Instrumenten der Projektplanung an den zeitlichen und inhaltlichen Ablauf inklusive der Definition von Meilensteinen und Zuständigkeiten. Auch rechtlicher Sachverstand ist bei der Vertragsgestaltung mit Dienstleistern gefragt. Und damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, gehört Budgetplanung und –kontrolle zum geforderten Fachwissen eines erfolgreichen Eventmanagers.

Richtig in Scene gesetzt, ist ein gut durchdachter Event mit seiner Emotionsstärke und der hohen Aufmerksamkeits- sowie Erinnerungswirkung eine ideale Marketing Maßnahme zur Unterstützung der Kommunikationsstrategie.

Mögliche Arbeitgeber: So vielfältig wie das Berufsbild selbst

Als Eventmanager steht Ihnen ein breites Spektrum an möglichen Arbeitgebern in vielen verschiedenen Wirtschaftsbereichen offen:

  • großen und mittelständischen Unternehmen in der Kommunikations-/Marketingabteilung
  • Kommunikations- und Eventagenturen
  • Messe- und Kongressgesellschaften
  • Betreiber von Veranstaltungsstätten
  • Reiseveranstalter
  • Stadtmarketing- und Veranstaltungsbüros
  • Konzertveranstalter
  • Künstleragenturen
Die Zusatzqualifikation zum Eventmanager öffnet Ihnen die Tür zu einem vielseitigen, anspruchsvollen und spannenden Beruf.

Nutzen Sie Ihre Chancen und lassen sich von uns über Ihre Möglichkeiten umfassend und individuell beraten.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Weitere Informationen zum Weiterbildungsinhalt finden Sie hier.


Eventmanagement als Marketinginstrument

Veröffentlicht am Donnerstag, den 25. Juni 2015 in IFM Business | Keine Kommentare »

Der Begriff “Event“ kommt aus dem Englischen und steht für Veranstaltung oder Ereignis. Im Zusammenhang mit Marken- oder Unternehmenskommunikation steht dieser Begriff für eine herausfordernde und komplexe Managementaufgabe, die profundes Know-how in den Bereichen Strategie- und Konzeptentwicklung, Projektmanagement sowie Vertragsrecht erfordert. So verstehen wir unter Eventmanagement die zielgerichtete, systematische Planung, Organisation, Durchführung und Kontrolle von Veranstaltungen, bei der die Veranstaltung selbst, ein Marketinginstrument im Rahmen des Marketing-Mix ist.

Damit steht im professionellen Eventmanagement die Frage nach der übergeordneten Kommunikationsstrategie der Marke beziehungsweise des Unternehmens an erster Stelle. Im Rahmen der Konzeptentwicklung wird zunächst die Frage gestellt, ob und an welcher Stelle das Kommunikationsmittel „Event“ die definierten Marketing- und Kommunikationsziele unterstützen kann. Generell liegen die Vorteile von Veranstaltungen in ihrer ausgeprägten Emotionsstärke und in der hohen Aufmerksamkeits- und Erinnerungswirkung. Grundsätzlich kann ein Event als absatzpolitisches Instrument, als meinungsbildungsfördernde Maßnahme oder als Fördermittel der internen Unternehmenskommunikation eingesetzt werden. Diese Differenzierung liefert erste Hinweise auf die Zielgruppe, welche im weiteren Planungsverlauf präzisiert wird. So wird die Art der Ansprache und die Inszenierung darauf ausgerichtet, welche Zielgruppe angesprochen werden soll: Geschäftliche Kunden (B2B), Endverbraucher (B2C), Meinungsführer oder -macher, die eigenen Mitarbeiter oder die breite Öffentlichkeit.

Eine weitere Anforderung an zielgerichtetes und systematisches Eventmanagement ist die Ermittlung von Kennzahlen, um die Zielerreichung überprüfen und eine Kosten-Nutzen-Bewertung vornehmen zu können. Hierzu werden qualitative wie auch quantitative Messgrößen definiert. Beispielsweise kann im Falle eines öffentlichen Sponsoring-Events die Berichterstattung in den Medien eine mögliche Kennziffer sein; bei einem Messe- und Ausstellungs-Events das Auftragsvolumen, oder die Resonanz in den Sozialen Medien.

In diesem Seminar lernen Sie, Veranstaltungen mit Blick auf deren strategische Zielsetzung zu planen und zu realisieren. Es werden die Grundlagen einer erfolgreichen Veranstaltungs-organisation ebenso vermittelt, wie die relevanten betriebswirtschaftlichen Grundlagen. Sie erhalten praxistaugliche Checklisten sowie umfangreich Informationen zu Best Practice-Beispielen. Abgerundet wird das zweitägige IFM-Seminar mit Informationen und Hinweisen zur vertragsrechtlichen Seite einer Eventdurchführung und den Besonderheiten, die sich bei der Beauftragung externer Dienstleister und Agenturen ergeben.

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Marketing, Projektleiter und -manager, die für Konzeption, Planung und Durchführung von Events in Unternehmen verantwortlich sind, beziehungsweise diese Aufgabe perspektivisch übernehmen sollen.
Buchbar ist das IFM Seminar in allen sechs IFM Seminarzentren. Nähere Informationen zu den Terminen, der Seminargebühr sowie eine genaue Beschreibung der Wissensinhalte finden Sie hier.

Für den 20. 08. bis 21.08.2015 in Potsdam sowie vom 16.12. bis 17.12.2015 in Frankfurt am Main sind noch freie Plätze buchbar.


Agile Organisationsstruktur - die strategische Antwort auf eine zunehmende Marktdynamik

Veröffentlicht am Mittwoch, den 27. Mai 2015 in IFM Business | Keine Kommentare »

Die zunehmende Dynamisierung der Märkte und die sich immer schneller verändernden Kundenanforderungen zeigen immer deutlicher die Grenzen klassischer Unternehmensstrukturen. Zusätzlich zeigen klassische tradierte Führungsmodelle, die sich streng an hierarchische Strukturen orientierten, deutliche Schwächen im Umgang mit den heutigen Herausforderungen: Fachkräftemangel, der Wunsch nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf und einem völlig neuen Selbstverständnis in Bezug auf selbstbestimmtes Arbeiten einer ganzen Generation (Schlagwort Generation Y).

Die strategische Antwort darauf liegt in der Erhöhung der Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit der Unternehmen. Nur wer schnell auf Veränderungen im Markt und auf neue Kundenbedürfnisse reagieren kann und zügiger Entscheidungen trifft, ist in der Lage, vor dem Wettbewerb auf veränderte Marktbedingungen zu reagieren. Gelingen kann dies mit einer Strukturveränderung hin zu einer sogenannten „agilen“ Organisation.

Der Begriff „agil“ bedeutet aktiv und beweglich. Übertragen auf ein Unternehmen wird damit die Fähigkeit einer Organisation beschrieben, in Zeiten des Wandels und der Unsicherheit flexibel, aktiv, anpassungsfähig und mit Initiative zu agieren (Quelle: Onpulson-Wirtschaftlexikon). So ganz neu ist die Forderung nach Agilität allerdings nicht. Bereits 1950 hat der amerikanische Soziologe Talcott Parsons sein theoretisches Modell zur Selbsterhaltung von sozialen Systemen entwickelt. Das sogenannte AGIL-Schema sagt aus, dass ein System auf Dauer nur existieren kann, wenn es fähig ist, sich anzupassen, Ziele zu definieren und zu verfolgen, es integrativ arbeitet und auf klaren Werten basiert.
Hierzu ist das streng hierarchische Führungsmodell mit seinen starren Kompetenzregelungen und der arbeitsteiligen Verteilung permanenter Aufgaben nicht in der Lage. Wird hingegen die Organisation in Teams vorgenommen, tritt an der Stelle von Anweisungen (von „oben“) die Selbstorganisation gleichberichtigter Teammitglieder. Die Zusammenarbeit wird nicht mehr durch Weisungsbefugnis sondern durch Kommunikation getragen. Die Folge: eine höhere Reaktions- und Anpassungsgeschwindigkeit.

Der Weg zum agilen, lernfähigen Unternehmen stellt einen oft tiefgreifenden Organisationsentwicklungsprozess dar, der entsprechend professionell gestaltet werden muss. Naturgemäß kann ein solcher Systemwandel nicht angeordnet werden. Das gesamte Wertesystem, die Führungskultur, das Unternehmensleitbild sowie die Organisation der Aufgaben- und Arbeitsverteilung muss überprüft und entsprechend modifiziert werden.

In diesem Seminar lernen Sie, unter welchen Voraussetzungen Ihr Unternehmen agil, flexibel und lernfähig wird oder bleibt. Sie erfahren, welche Voraussetzungen geschaffen werden sollten und welche Methoden und Instrumente hierfür zur Verfügung stehen. Sie lernen die Hürden und möglichen Widersprüche genauer kennen und erfahren, wie sie mit diesen professionell umgehen.

Zielgruppe des Seminars sind Führungskräfte, leitende Mitarbeiter sowie betriebliche Fachkräfte aller Unternehmensgrößen und Branchen, die mittels einer stärkeren Förderung von Team- und Projektarbeit ihre Arbeitsprozesse flexibler und reaktionsschneller gestalten wollen.

Eine genaue Inhaltsbeschreibung des IFM Seminars, eine Auflistung aller buchbaren Seminartermine für die sechs IFM Seminarzentren (Berlin Charlottenburg, Berlin Prenzlauer Berg, Potsdam; Hamburg, Frankfurt am Main sowie Düsseldorf) finden Sie hier: Agile Organisationsgestaltung

Als thematische Ergänzung bietet das IFM Institut für Managementberatung das Seminar Agiles Projektmanagement an.


Erfolgreiche Projektsteuerung - vertiefendes und praxisbezogenes Expertenwissen für die Projektplanung und Projektsteuerung

Veröffentlicht am Donnerstag, den 13. November 2014 in IFM Business | Keine Kommentare »

Die aktuelle Projektmanagement Studie 2014 der InLoox GmbH, Anbieter von Projektmanagement-Software, und der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München bestätigt, dass Projektmanagement als der große Wettbewerbsvorteil der Zukunft bewertet wird. Die befragten Projektleiter, Führungskräfte und Personen mit Projekterfahrung begründeten dies mit der zunehmenden Komplexität der Aufgaben und der sich immer schneller ändernden Kundenanforderungen.

Ein grundlegendes Element im Projektmanagement ist die Projektsteuerung, also die Beeinflussung der Prozesse anhand eines im Vorfeld gefertigten Projektplans. Dabei erschwert die meist erhebliche Projektkomplexität sowie die erfolgskritische Größe Zeit die Projektsteuerung. Die Praxis zeigt, dass die Risiken durch Terminüberschreitungen besonders ausgeprägt sind: Das Projektrisiko ist häufig in erster Linie ein Projektzeitrisiko. Dieses Risiko kann durch eine effektive Projektplanung und Projektsteuerung wesentlich reduziert werden.

Das IFM-Seminar „Erfolgreiche Projektsteuerung“ vermittelt vertiefendes und praxisbezogenes Expertenwissen für die erfolgreiche Planung und Steuerung von Projekten. Zur Einführung in das Thema werden im ersten Seminarteil die elementaren Aufgaben und Instrumente der Projektsteuerung genau beschrieben, sowie die Projektphasen und sogenannte Meilensteine als Lenkungsinstrumente vorgestellt. Darauf aufbauend werden die Methoden und Instrumente der Projektsteuerung praxisbezogen erläutert. Die Teilnehmer erhalten vertiefendes Wissen über effektive Kosten- und Leistungskontrolle, das Portfolio-Management, das Balanced Scorecard-Konzept, sowie die Leistungswertanalyse (Earned Value Analysis) als eine Modifikation der Gemeinkostenwertanalyse. Nach der eingehenden Vermittlung der Netzplantechnik als Instrument für die Projektzeitplanung wird vertiefend auf den Bereich der Kostenrechnung und Budgetplanung im Rahmen des Projektmanagements eingegangen. Im Anschluss wird darauf aufbauend der Bogen zu den Risikofaktoren gespannt. Da in der Praxis zunehmend mehrere Projekte gleichzeitig effektiv und effizient zum Ziel geführt werden müssen, geht der erfahrene IFM Dozent in einem Exkurs auf die besonderen Anforderungen des Multiprojektmanagements ein. Den Abschluss des Seminars „Erfolgreiche Projektsteuerung“ bilden die Themenkomplexe „Kommunikations- und Führungsaufgaben der Projektleiter“ sowie „Konfliktmanagement im Projektteam“.

Am Ende des zweitägigen Seminars verfügen die Teilnehmer über vertiefte Kenntnisse über die Instrumente und Methoden der effektiven Projektplanung und Projektsteuerung. Sie besitzen das notwendige Know-how, um erfolgreich Projekte durchzuführen, zu steuern und zu überwachen. Sie sind in der Lage, Projektrisiken rechtzeitig zu erkennen und erfolgreich gegenzusteuern.

Weitere Informationen zum Seminarinhalt, sowie eine Liste der buchbaren Seminarorte und Termine finden Sie unter http://www.ifm-business.de/seminare/projektmanagement/erfolgreiche-projektsteuerung-795.html
Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 1.200,00 EUR (incl. 19% MwSt. 1.428,00 EUR)
Im Seminarpreis enthalten sind ein Teilnahmezertifikat, Schulungsunterlagen, Obst, Gebäck sowie Heiß- und Kaltgetränke.

Für Angebotsanfragen für ein individuelles Firmenseminar zu diesem Thema nutzen Sie bitte die Kontaktmöglichkeit: http://www.ifm-business.de/kontakt.php

Bitte beachten Sie auch unser weiteres Angebot an vertiefenden Seminarinhalten im Bereich Projektmanagement, die als offene Seminare an allen IFM Standorten buchbar sind: Multiprojektmanagement, Projektcontrolling, Projektkommunikation, Risikomanagement in Projekten, Ressourcenmanagement


Ressourcenmanagement- als Teil des Projektmanagements- Methoden und Instrumente für die erfolgreiche Ressourcenplanung

Veröffentlicht am Mittwoch, den 9. April 2014 in IFM Business | Keine Kommentare »

Sucht man nach einer Definition für Ressourcenmanagement, so findet man sehr schnell in Wikipedia die Erläuterung, dass das Ressourcenmanagement im Rahmen des Projektmanagements dazu dient, alle Projektbeteiligten effizient einzusetzen. Diese Definition beschränkt das Ressourcenmanagement auf die Ressource Human Capital. Etwas weiter gefasst ist die Definition von Ressourcenmanagement der planerische Vorgang der zeitlichen und räumlichen Disposition von allen notwendigen materiellen oder immateriellen Gütern, die für den erfolgreichen Projektabschluss notwendig sind. Eine immaterielle Ressource ist beispielsweise die Zeit.

Unter materiellen Ressourcen werden beispielsweise Rohstoffe, Betriebsmittel und Personen verstanden. Einigkeit besteht darin, dass Ressourcenmanagement die effiziente zeitliche und räumliche Einsatzplanung von Ressourcen ist.

Das Ressourcenmanagement- als Teil des Projektmanagements- dient dazu, alle notwendigen Betriebsmittel zu identifizieren und sie den jeweiligen Projektvorgängen zu zuordnen, denn ein Projekt kann nur dann erfolgreich durchgeführt und abgeschlossen werden, wenn alle notwendigen Ressourcen zur Verfügung stehen.
Es gehört auch zum Ressourcenmanagement, mögliche Restriktionen, Konflikte oder Engpässe zu erkennen und planerisch zu berücksichtigen. Dies ermöglicht  bei der Ressourcenplanung ein frühzeitiges Eingreifen, Gegensteuern und sichert letztlich die Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens.

Mit der zunehmenden Bedeutung von Projektmanagement ist es wichtig sich mit den einzelnen Bestandteilen und dem richtigen Ablauf von Ressourcenmanagement aus zu kennen. Ein gutes Ressourcenmanagement dient dabei nicht nur der Vermeidung von Konflikten, es kann weiterhin  Engpässe identifizieren und es ist in der Lage, durch Optimierung von Auslastungen die Effizienz zu steigern.

Folgendes einfaches Beispiel kann die verschieden Dimensionen von Ressourcenmanagement praktisch veranschaulichen: betrachten wir einen einfachen Produktionsvorgang an einem Fließband: Hier arbeiten drei Mitarbeiter an drei aufeinanderfolgenden Arbeitsschritten. Der erste Mitarbeiter setzt ein Teil auf ein anderes, der zweite Mitarbeiter steckt einen Verbindungsstift in die beiden Teile und der dritte fixiert den Verbindungsstift mit einer Schraube und schließt damit den Produktionsprozess ab. Ist einer der Mitarbeiter nicht anwesend, kann die Produktion nicht mehr innerhalb der vorgesehenen Zeit abgeschlossen werden und es kommt zu einer Terminverletzung. Wird der Stift nicht rechtzeitig an das Fließband geliefert, kann das Produkt nicht fertig gestellt werden.
Hier setzt das Ressourcenmanagement an. Das IFM Institut für Managementberatung vermittelt in seinem zweitägigen Seminar alle notwendigen Kenntnisse, um Projekte sinnvoll, vorausschauend und optimal zu planen, sowie zu koordinieren. Ziel des IFM Seminars ist es, Projektleiter, Projektkoordinatoren, Projektmanager und Mitglieder des Projektteams mit den einzelnen Strategien, den Strukturen und den Prozessen des Ressourcenmanagements vertraut zu machen und sie in die Lage zu versetzen, ihre Projekte strategisch auszurichten und neue Methoden für eine erfolgreiche Projektsteuerung einzusetzen.

Das Seminar beginnt der IFM Dozent mit der Begriffsdefinition und Abgrenzung des Ressourcenmanagements. Zur Einführung erfahren die Teilnehmer, wie vor dem Projektstart Ressourcen festgelegt, benannt und geplant werden können und den einzelnen Projektteilnehmern ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten zugeordnet werden. Dieser Abschnitt behandelt auch den wichtigen Vorgang der Identifizierung von Restriktionen, Engpässen und Konflikten.
Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunktdes Seminars ist die Überwachung innerhalb des Ressourcenmanagements. Hier geht der IFM Dozent intensiv auf das Ressourcencontrolling ein. Er zeigt praxisnah wie Kennzahlen in Reports und in sogenannten Dashboards aufbereitet werden können, um eine dynamische Zielerreichungskontrolle zu ermöglichen. Die Seminarteilnehmer erhalten zusätzlich Einblicke in das Multiprojektmanagement und welche Strategien sich im Projektmanagement bewährt haben, um in Mehrprojektsituationen Ziel- und Ressourcenkonflikte zu lösen. Zur Veranschaulichung werden an Hand von Fallbeispielen Praxissituationen dargestellt und besprochen.

Abschließend erfahren die Seminarteilnehmer, welche Software im Ressourcenmanagement zum Einsatz kommen kann und es wird nochmal explizit auf die Ressource Personal und die Mitglieder des Projektteams eingegangen.

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 1.200,00 EUR (incl. 19% MwSt. 1.428,00 EUR).
Ab 3 Teilnehmern aus einem Unternehmen gewähren wir einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis.

Mehr Informationen und weitere Buchungstermine finden Sie unter http://www.ifm-business.de/seminare/projektmanagement/ressourcenmanagement-786.html
Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Inhouse Seminar. Alle Kontaktdaten finden Sie hier: http://www.ifm-business.de/kontakt.php


Die geförderte Weiterbildung des IFM „Zertifizierte/-r Projektmanager/-in / TÜV“ startet am 01.10.13 am Standort im Prenzlauer Berg. Verspäteter Einstieg noch bis 07.10.13 möglich!

Veröffentlicht am Montag, den 30. September 2013 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Die Weiterbildung des Instituts für Managementberatung vermittelt den Teilnehmern Schritt für Schritt fundiertes Wissen rund um das Thema Projektmanagement. Hierbei werden Sie von den Projektmanagementgrundlagen bis hin zur Projektmanagementzertifizierung optimal auf Ihre Rolle im Projekt und in der Projekt Arbeit vorbereitet. Die geförderte Weiterbildung erfolgt in Anlehnung an die Zertifizierung nach IPMA (International Project Management Association), Ebene D und C und darüber hinaus werden Kernelemente der IPMA-Competence Baseline behandelt.
Was genau ist unter Projektmanagement (PM) zu verstehen? Als PM bezeichnet man das Initiieren, Planen, Steuern und das Kontrollieren und Abschließen von Projekten. Projektmanagement ist besonders wichtig und hilfreich wenn Unternehmen mit Ihren Ressourcen (Personal, Material, Budget) haushalten müssen, wenn ein Projekt auf jeden Fall zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig werden soll, wenn Unternehmen Ihr Projektteam nicht verheizen wollen und auch wenn ein Projekt sehr komplex ist und man nicht guten Gewissens jederzeit sagen kann, wo es steht.
Durch richtig angewandtes und durchgeführtes Projektmanagement können Unternehmen die Erfolgsquote Ihrer Projekte deutlich erhöhen. Fakt ist, der Anteil der Projektarbeit in Unternehmen steigt zunehmend. Ob Projektauftraggeber, Projektleiter, Projektteammitglied, Projektmitarbeiter oder Projektassistenz – strukturiertes Projektmanagement setzt qualifizierte und gut ausgebildete Mitarbeiter voraus.
Was können Sie inhaltlich von der geförderten Weiterbildung des IFM erwarten? Der erste Teil hat die drei Schwerpunkte PM Grundlagen, Projektplanung/Initiierung und Kommunikationstechniken. Der zweite Teil geht auf die detaillierten Inhalte des Projektmanagements ein. Dabei geht es zunächst um die Projektdurchführung, -steuerung und -controlling sowie um praktische Projektarbeit. Was sind die Aufgaben und Rollen des Projektleiters und des Kernteams? Wie sollte man eine Kostenüberwachung, Arbeitsfortschrittkontrolle, Meilensteintrend-Analyse und Projektrisiken vorbereiten? Und wie ist die Dokumentation von Projekten zu erstellen? Nach dem Beantworten dieser Fragen gehen die geschulten Dozenten des Instituts für Managementberatung über zu dem Projektabschluss sowie der Ergebniskontrolle und geben außerdem eine Einführung in das internationale Projektmanagement. Hier stehen unter anderem die Aspekte und Unterschiede zwischen deutschem und internationalem Projektmanagement im Vordergrund. Nachdem die Teilnehmer einen Überblick über das PM haben und über die Projektarbeit, Projektplanung aus Projektergebnisse Bescheid wissen, geht es inhaltlich um einen Einblick in gängige Projektmanagementsysteme und –Zertifizierungen. Abschließend werden dann noch die Schwerpunkte Projektführung, interkulturelle Kompetenz und Selbsterkenntnis als Führungskraft (Leadershipbasiskompetenz) aufgegriffen.
Zu der allgemeinen Organisation bleibt folgendes zu sagen: Die geförderte Weiterbildung des IFM erfolgt nach den Grundlagen des PMBok 2010 (Project Management Body of Knowledge). Außerdem findet der Unterricht überwiegend als Präsenzunterricht mit einem Fachdozenten vom 01.10.2013 bis zu dem 03.01.2014 am Standort Im Prenzlauer Berg des IFM statt. Unterstützt wird die Wissensvermittlung durch einen wöchentlichen Übungs- oder Projekttag, der in Eigenverantwortung durchgeführt wird. Außerdem erhalten alle Teilnehmer im Anschluss an die Unterrichtseinheiten ein IFM – Zertifikat und ein TÜV-Zertifikat.
Die Zielgruppe für die Weiterbildung sind Facharbeiter, Akademiker, kaufmännische Angestellte und Facharbeiter sowie Interessenten, die im kaufmännischen Bereich arbeiten wollen. Für weitere Information klicken Sie bitte direkt auf http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/kaufm%C3%A4nnische-weiterbildung/zertifizierter-projektmanagerin-tuev-297.html. Für mehr Informationen zu weiteren geförderten Weiterbildungen des Instituts für Managementberatung nutzen Sie bitten den folgenden Link http://www.ifm-weiterbildung.de/schulungen/weiterbildung.html.


Offenes Seminar im Bereich Immobilienprojektentwicklung beim Institut für Managementberatung

Veröffentlicht am Mittwoch, den 2. Januar 2013 in IFM Business | Keine Kommentare »

Im Hochmittelalter ging der Begriff Haus  auf den Adel zurück. Das eigene Heim mit Hof und den sogenannten Hausrechten waren vor Allem den Wohlhabenden vorbehalten und nur selten hatten einfache Bürger ein eigenes Dach über dem Kopf. Hohe Zinsen, geringe Löhne und vor allem der Stand erlaubten ihnen nicht, ein Haus zu bauen, das sie ihr Eigen nennen konnten. Mit dem Wandel der Zeit kamen über hunderte von Jahren jedoch auch einfache Leute zum Eigenheim oder zur Gewerbefläche. Günstige Konditionen beim Kauf und flexible Kredite laden vor allem heutzutage zur Investition in Immobilien ein. Niedrige Zinsen und das Risiko von Inflationen tragen zur Attraktivität des Anlagengeschäftes bei.
Wie auch in anderen Segmenten des Investitionsgeschäftes sollte jedoch vor der Entscheidungsfindung genau analysiert werden, inwieweit die Anlage auch langfristig, nachhaltig und wirtschaftlich ist. Dabei macht man sich im Bereich der Immobilienwirtschaft das Projektmanagement oder auch die Projektentwicklung zu Nutze. Die Bezeichnung „Projekt“ bezieht sich in diesem Sinne auf die gesamte Gestaltung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Investition in eine Immobilie.
Sie planen eine Investition oder sind in diesem Segment bereits aktiv? Dann nehmen Sie sich die Zeit und bilden sich in der Immobilienprojektentwicklung weiter. Das Institut für Managementberatung hilft Ihnen dabei und bereitet Sie auf den gesamten Prozess der Projektentwicklung vor.
Das offene Firmenseminar behandelt daher die Grundlagen der Projektentwicklung und schafft somit die Basis für weitere Prozessabläufe. Das Verständnis sowie die elementaren Begrifflichkeiten sind unabdingbar, damit Ihre Projektplanung ein Erfolg wird. Anschließend gehen die Dozenten auf die einzelnen Prozessschritte der Investitionsentscheidung ein. Stück für Stück werden von A wie Analyse bis Z wie Zugewinn-Potential alle Details zur Vorbereitung der Investition vorgestellt. Der Übergang zur Konzeptions- bzw. Planungsphase erfolgt dann im folgenden Abschnitt und setzt die strategischen Ansätze aus der Vorbereitungsphase fort. Auch an dieser Stelle soll deutlich werden, wie sehr Ihr Erfolg von den einzelnen Analyse- und Planungsphasen abhängt. Detailliert aufgestellte Planungen werden in der Realisierungsphase entsprechend umgesetzt, ggf. noch modifiziert. Alle wichtigen Informationen sowie hilfreiche Tipps zur Realisierung und Vermarktung erhalten die Teilnehmer daher im letzten Abschnitt des Seminares.
Das Institut für Managementberatung bietet den Lehrgang an zwei auf einander folgenden Tagen, jeweils von 09.00 bis 16.00 Uhr, an und lädt Investoren, Makler, Immobilieneigentümer und Mitarbeiter aus der Immobilienbranche herzlich zur Teilnahme ein. Die Teilnahmegebühr von 1.100,00 € pro Teilnehmer (inkl. MwSt. von 19%: 1.309,00 €) beinhaltet neben dem seminarbegleitendem Schulungsmaterial zudem ein Angebot an Obst, Gebäck, Kalt- und Heißgetränken. Das Seminar findet in den modern ausgestatteten Räumen des Institutes für Managementberatung in Berlin Charlottenburg oder Prenzlauer Berg, in Potsdam oder Hamburg statt. Sollte Interesse an einem individuellen Firmenseminar bestehen, beraten Sie die Mitarbeiter des IFM gerne und unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot. Sprechen Sie unser Team an. Informationen zum Seminar, Kontaktdaten und auch Terminübersichten erhalten Sie direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/immobilienprojektentwicklung-702.html


Aufbaukurs zum internationalen Projektmanagement inklusive TÜV Zertifizierung ab dem 19.06.12 am Berliner Standort

Veröffentlicht am Donnerstag, den 24. Mai 2012 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Ein Projekt, welches im allgemeinen Sinne durch zeitliche Abgrenzungen und seinen Ressourcen definiert ist, wird stets durch einen Projektmanager geleitet, der neben der Verantwortlichkeit zur erfolgreichen Durchführung des Projektes auch der Berichterstattung gegenüber den Auftraggebern verpflichtet ist. Er weist vor allem auf sachlicher und methodischer Ebene die Projektmitglieder an, ohne dabei disziplinarisch vorzugehen. Neben den methodischen Kenntnissen zum Projektmanagement und Managementwissen im weiteren Sinne, ist er fachspezifisch mit dem Projektinhalt und –ziel vertraut und weist eine grundlegende Fachkenntnis auf.
Um ein Projekt erfolgreich durchführen zu können, bedarf es über die Fachkenntnis hinaus jedoch auch sozialer Kompetenzen und gewisser körperlicher Voraussetzungen wie Belastbarkeit und Ausdauer. Die Durchführung von Projekten unterscheidet sich auf internationaler und deutscher Ebene, da über die Landesgrenzen hinaus kulturelle und ökonomische Standards einzuhalten sind.
Die Weiterbildung im internationalen Projektmanagement soll bereits ausgebildete Projektmanager auf den internationalen Bereich vorbereiten und sie mit den Aspekten des weltweiten Projektmanagements vertraut machen. Dabei werden in der Institut für Managementberatung GmbH die Unterschiede zwischen der nationalen wie auch internationalen Projektdurchführung aufgezeigt und unterschiedliche Ansätze vorbereitet. Die Trainer geben dazu neben den Grundlagen einen Überblick zur Projektarbeit und -planung, wobei auf die gängigen Projektmanagementsysteme (nach dem internationalen Projektmanagement-Standard „PMBoK“) eingegangen wird, die schließlich zum Projekterfolg führen und die gewünschten Ergebnisse erzielen sollen. Doch den Erfolg erzielen Projektmanager nur mit dem richtigen Team. Dazu stellen die Trainer der Institut für Managementberatung GmbH Möglichkeiten zur Personalzertifizierung vor. Damit das Projektteam entsprechend der Anweisungen ans Werk gehen kann, und auch während der Arbeit motiviert bleibt, gehen die Trainer auf die Projektführung samt Leadership- und Managementbasis-Kompetenzen ein. Darüber hinaus wird in dem Aufbaukurs der Institut für Managementberatung GmbH auch die interkulturelle Kompetenz geschult.
Zum Abschluss der Weiterbildung mit Präsenzunterricht wird das Erlernte durch eine TÜV-Prüfung zertifiziert.  Der Unterricht findet in den modern ausgestatteten Räumlichkeiten der Institut für Managementberatung GmbH statt. Wöchentlich ist neben der Theorie ein Praxistag eingeplant, der Übungen oder auch Projekte beinhaltet.
Der Aufbaukurs zum internationalen Projektmanagement ist auf Facharbeiter und Akademiker ausgerichtet, die über die Weiterbildungsdauer von einem Monat (20 Tagen) oben genannte Inhalte erlernen. Dazu lädt die Institut für Managementberatung GmbH ab dem 19. Juni 2012 bis zum 16. Juli 2012 nach Berlin ein. Das Modul zum Aufbaukurs internationales Projektmanagement gliedert sich in den Bereich der geförderten Weiterbildung und ist einzeln oder auch themenübergreifend buchbar. Die Trainer kommen sowohl aus Unternehmen als auch von universitären Einrichtungen und verfügen über langjährige Praxis-Erfahrungen. Mehr Informationen zum Aufbaukurs erhalten Sie unter http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/management/aufbaukurs-internationales-projektmanagement-tuevpruefung-535.html.
Die Förderung zur Weiterbildung (Bildungsgutschein) erhalten Sie über die Agentur für Arbeit, das Jobcenter bzw. durch die ARGE. Es ist außerdem möglich, Förderungen für berufliche Weiterbildung über den BFD, die Deutsche Rentenversicherung oder auch Transfergesellschaften zu erhalten. Mehr Informationen unter http://www.ifm-weiterbildung.de/schulungen/weiterbildung.html.

 


Firmenseminar im Bereich Projektcontrolling vom 25.04. bis 26.04.2012 beim Institut für Managementberatung

Veröffentlicht am Montag, den 16. April 2012 in IFM Business | Keine Kommentare »

Haben Sie als Unternehmer oder Geschäftsführer, als Fach- oder Führungskraft schon einmal Ihr Unternehmen mit einer Sanduhr verglichen? Nein?
Dann stellen Sie sich doch einmal bildlich vor, wie jedes noch so kleine Sandkörnchen  für Zeit, Kosten, und die vorhandenen Ressourcen stehen könnte. Korn für Korn fällt der Inhalt von oben nach unten. Die Schwerkraft, die dabei auf das einzelne Korn wirkt, könnte man mit den externen und internen Einflüssen Ihres Unternehmens vergleichen. Ob die Körner schnell fallen oder langsam, liegt dabei im Auge des Betrachters. Alles befindet sich im ständigen Fluss und Wandel.
Besonders bei alltäglichen Aufgaben und Tätigkeiten fließen die Körner scheinbar lautlos und unbemerkt dahin. Doch wie sieht das bei einmaligen Projekten aus: Sehen Sie dann nicht gehetzt noch einmal genauer hin, wie viel Inhalt sich schon im unteren Kolben befindet und wie viel Zeit Ihnen noch bleibt, bis das Projekt abgeschlossen sein muss?
Als Projektmanager sollten Sie die Bedeutung dieser besonderen Uhr wie folgt umkehren können: die Körner als Gesamtheit stehen für das Projekt als solches. Jedes Korn stellt eine Aufgabe dar, die erledigt werden muss. Umso mehr nach unten fallen, umso mehr nähern Sie sich dem Ziel des Projektes. Stück für Stück – Korn für Korn.
Und damit Sie Ihre Zeit nicht dahin fließen sehen und die Körner im Ganzen ein undurchschaubares Chaos darstellen, können Sie sich dem Projektcontrolling zu Nutze machen. Mit dem entsprechenden Know-How versorgt Sie die Institut für Managementberatung GmbH.
In diesem Firmenseminar geht es vor allem darum, die Gestaltung und Effizienz eines Projektes zu planen. Unter Vorgaben wie Budget, Zeitlimit und Ressourcenkapazität lernen Sie, wie sinnvoll eine personelle Besetzung stattfinden kann, Aufgaben erkannt und verteilt werden sowie die Implementierung des Projektzieles angesetzt wird. Da eine realistische, finanzielle Einschätzung eines Projektvorhabens für den Erfolg dessen ausschlaggebend ist, zeigen Ihnen die Dozenten des Seminares wie Sie im Vorfeld und während des Projektes Effizienz und Risiko beurteilen können. Alle wichtigen Grundkenntnisse wie Methoden und Analysen zur Steuerung eines Projektes sowie Aktivitäten zur Minimierung von Risiken runden diesen Lehrgang ab.
Am Ende der zweitägigen Veranstaltung werden Sie in der Lage sein, durch Anwendung des Wissens all jene bevorstehenden Projekte erfolgreich zu planen und durchzuführen. Und viel wichtiger noch: Sie werden die Körner der Sanduhr nicht mehr als nagenden Zahn der Zeit betrachten, sondern als Display für Ihren Fortschritt und Erfolg.

Die Institut für Managementberatung GmbH bietet das Firmenseminar „Projektcontrolling“ für Unternehmensleitungen, Fach- und Führungskräfte, Projektmanager sowie Projektkoordinatoren an zwei aufeinander folgenden Tagen (jeweils von 09 – 16 Uhr) oder vier Abenden (jeweils on 17:30 – 21 Uhr) an. Pro Teilnehmer wird eine Gebühr von 1.200,00 € (inkl. MwSt. 1.428,00 €) angesetzt. Bei einer Teilnahme von mehr als 3 Mitarbeitern eines Unternehmens wird ein Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis gewährt. Die Teilnahmegebühr inkludiert neben umfassendem Lehrmaterial zudem ein Angebot an Obst, Gebäck und Heiß/Kaltgetränken. Auf Anfrage wird Ihnen ein individuelles Cateringangebot unterbreitet.
Sie haben Interesse und wollen mehr über das Seminar erfahren? Dann klicken Sie hier: http://www.ifm-business.de/seminare/projektmanagement/projektcontrolling-418.html 


Seminar Projektcontrolling vom 14.12.2011 bis 15.12.2011: NOCH FREIE PLÄTZE in Potsdam!!!!!

Veröffentlicht am Freitag, den 25. November 2011 in IFM Business | Keine Kommentare »

In der heutigen Zeit sind Unternehmen immer mehr Zeitdruck und Ressourcenknappheit ausgesetzt. Dabei fordern Kunden eine möglichst zeitnahe Bereitstellung von Dienstleistungen und Produkten, stets zu einem fairen und transparent durchkalkulierten Kosten- und Leistungsverhältnis.
Bei der Umsetzung von Projekten wird jedoch schon oft in der Briefing- und Kalkulationsphase von Angeboten klar, dass Projekte nur dann auch effizient und gewinnbringend für beide Seiten – Anbieter und Abnehmer – sind, wenn für alle Phasen eines Projektes die Zeit und Kosten im Rahmen eines Controllingplanes aufgelistet werden. Das dient besonders der Kalkulation des Anbieters und der Übersicht für den Kunden, welche Kosten auf ihn zukommen und über welchen Zeitraum sich ein Projekt erstrecken wird. Der Aspekt der eigenen Kontrolle in der Realisierung des Projektes ist aber sicher der signifikanteste Ansatzpunkt bei dem Projektcontrolling und führt neben der inhaltlichen Beschreibung zur Projektsteuerung sicher durch den Durchführungsprozess. Er dient als Kosten-Strickleiter, an welche Sie die Unternehmen halten, um Zeit, Geld und Qualität gewährleisten zu können.

Die Institut für Managementberatung bietet Ihnen und Ihrem Unternehmen ein Seminar zum Projektcontrolling an, in welchem Sie für die Dauer von 2 Tagen Informationen und Wissenswertes zum Thema „Projektcontrolling“ erfahren. Dabei richtet sich der Focus auf die Gestaltung eines erfolgreichen und effizienten Projektes, dass durch Sie als Unternehmen im Kosten- und Leistungsrahmen durchgeführt werden soll. Durch die Vermittlung von Lehrinhalten wie Aufgaben des Projektcontrollings und der Aufgabenteilung & Zusammenarbeit zwischen dem Projektmanagement und –Controlling führen Sie die Trainer in die Praxis zum Thema ein.

Hierbei werden diese Bereiche klar von einander differenziert, aber die Schnittstellen und Kommunikationsnotwendigkeit verdeutlicht. Das bedeutet, dass eine realistische Beurteilung und Risikoeinschätzung gefällt werden muss, wobei die Institut für Managementberatung besonders auf die Wirtschaftlichkeit von Projekten eingeht. Praxiserprobte Methoden der Risikoanalyse und –Bewertung für die Projektplanung stehen ebenso im Vordergrund. Die Trainer zeigen Ihnen anhand von Beispielen, wie Sie Ressourcen und Kosten realistisch ermitteln und kombinieren können und nutzen dazu Instrumente der Projektsteuerung sowie die Unterstützung von Projektmanagementsoftware. Zu dem zweitägigen Seminar sind Unternehmensleitung, Fach- und Führungskräfte, Projektmanager und Projektkoordinatoren herzlich eingeladen, in der Zeit von 09:00 bis 16:00 Uhr teilzunehmen. Das Seminar findet vom 14.12. bis zum 15.12.2011 in den Räumen der Institut für Managementberatung in Potsdam statt. Die Teilnahmegebühr pro Teilnehmer beträgt 1.200,00 € (inklusive der MwSt. 1.428,00 €). Bei einer Teilnahem von mehr als 3 Mitarbeitern eines Unternehmens gewähren wir Rabatt. Im Preis inkludiert sind Heiß- und Kaltgetränke. Gern bieten wir Ihnen ein individuell abgestimmtes Catering an. Mehr Informationen zum Seminar erhalten Sie unter http://www.ifm-business.de/seminare/projektmanagement/projektcontrolling-418.html