Logo Potsdam  0331 / 70 17 8- 0       Berlin  030 / 84 78 84 87- 0
RSS Feed RSS für Beiträge
RSS für Kommentare

Blog Kategorien

IFM Business (181)
IFM Personalvermittlung (1)
IFM Weiterbildung (237)

Blog Seiten

Archive

Artikel mit ‘Immobilien’ getagged


Forderungsmanagement in der Immobilienwirtschaft

Veröffentlicht am Mittwoch, den 30. Juli 2014 in IFM Business | Keine Kommentare »
Unter Forderungsmanagement wird das professionelle Mahnwesen verstanden, welches dazu dient, Zahlungsausfälle zu vermeiden und die eigene Liquidität zu sichern. Im Bereich Vermietung und Verpachtung ist hier in erster Linie die Festlegung des inhaltlichen Reaktionsablaufs gemeint, der beim Ausbleiben der Mietzahlung zu durchlaufen ist. Dabei ist es grundsätzlich unerheblich, ob ein Eigentümer einer Einzelwohnung, eine kommunale Verwaltung oder ein Mitarbeiter einer gewerblichen Wohnungsverwaltung sich mit einem säumigen Mieter auseinandersetzen muss. Nur umfassende Kenntnisse über die rechtlichen Grundlagen und eine schnelle, qualifizierte und rechtskonforme Reaktion kann den Schaden eingrenzen.
Fraglos die beste Strategie im Bereich Forderungsmanagement ist die Risikominimierung. Eine sorgsame Auswahl ist der beste Schutz vor Zahlungsausfällen. Übliche Maßnahmen sind die Nachfrage nach der wirtschaftlichen Lage des potentiellen Mieters sowie die Abfrage hinsichtlich der Mieter-Historie in Form einer Mietschuldenfreiheitsbescheinigung. Zur Reduzierung der Schadenshöhe bei Forderungsausfällen dient die Kautionszahlung.
Eine weitere Maßnahme zur Schadensreduzierung ist das richtige Mahnverfahren. Insbesondere der zu späte Start des Mahnvorgangs, die Verwendung von wirkungslosen Mahntexten oder unregelmäßige Abstände zwischen den Mahnstufen, sind zu vermeiden. Ein korrektes Mahnverfahren ist wichtig für die Begründung des Verzugs und dient der Vorbereitung des gerichtlichen Mahn-/Klageverfahrens.
Bleibt das Mahnverfahren wirkungslos, so wird in der Regel die Kündigung ausgesprochen. Das Mietrecht Gesetz - § 535 bis § 580a BGB regelt die inhaltliche Ausgestaltung und den Prozessablauf. In diesem Zusammenhang sind die unterschiedlichen Verjährungsfristen der verschiedenen Forderungsarten zu berücksichtigen.
Nach einem erfolglosen Mahnverfahren folgt in der Regel die Kündigung mit dem anschließenden freiwilligen Auszug des säumigen Mieters oder die Einleitung des Räumungsverfahrens.
Das IFM-Seminar Forderungsmanagement in der Immobilienwirtschaft hat das Ziel, den Teilnehmern einen umfassenden Ein- und Überblick zu den gesetzlichen Bestimmungen und den Gestaltungsmöglichkeiten des Prozessablaufs bei Mietausfällen zu geben. Des Weiteren dient es der langfristigen Reduzierung der sogenannten Mietrückstandquote. Am Ende des IFM-Seminars verfügen die Teilnehmer über das Wissen, wie ein effektives Forderungsmanagement durchgeführt wird und können die Chancen und Risiken der jeweiligen Handlungsoptionen abschätzen. Dabei thematisiert der IFM Dozent aktuelle, relevante Rechtsurteile und gibt praxisbezogene Hinweise und Tipps.
Für das zweitägige Seminar am IFM Standort in Potsdam am 11.8.2014 und 12.8.2014 gibt es noch freie Plätze. Weitere Seminartermine und Standorte finden Sie hier http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/forderungsmanagement-in-der-immobilienwirtschaft-768.html
Alle IFM Seminarthemen bieten wir auch bundesweit als individuelles Firmenseminar an. Alle Kontaktdaten finden Sie hier: http://www.ifm-business.de/kontakt.php

IFM Seminar: Einführung in die Bau- und Immobilienfinanzierung. Erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Grundlagen der Finanzplanung im Bereich Immobilienwirtschaft. Jetzt buchen für den 03. bis 04.07.2014 am IFM Standort Potsdam.

Veröffentlicht am Donnerstag, den 12. Juni 2014 in IFM Business | Keine Kommentare »

Ein wichtiger Funktionsbereich der Immobilienwirtschaft ist die Finanzierung. Ungeachtet davon, ob Sie als Investor, Makler, Mitarbeiter eines Immobilienunternehmen oder als Immobilienbesitzer am Markt agieren, das finanzielle Risiko von Fehlkalkulationen oder Fehlplanung ist zu groß, um hier nicht zumindest die Grundlagen der Bau- und Immobilienfinanzierung zu kennen.
Ausgangspunkt der Bau- und Immobilienfinanzierung ist die Wertermittlung der Immobilie. Ziel der Wertermittlung im Rahmen der Bau- und Immobilienfinanzierung ist die Ermittlung des Beleihungswertes. Die Wertermittlung stellt für die Banken einen wichtigen Faktor bei der Kreditvergabe dar. Innerhalb der Wertermittlung werden sowohl der Verkehrswert, als auch der Beleihungswert einer Immobilie ermittelt.
Das eingesetzte Ermittlungsverfahren beruht auf einem Zwei-Säulen-Prinzip: Hierbei wird der Beleihungswert aus zwei unabhängig voneinander zu ermittelnden Zwischenwerten, dem Sachwert und dem Ertragswert, abgeleitet. Abgesehen von Eigenheimen und selbstgenutzten Eigentumswohnungen, bildet der Ertragswert dabei regelmäßig die Obergrenze für den Beleihungswert.
Der zweite große Themenbereich innerhalb der Bau- und Immobilienfinanzierung ist die Erfassung aller anfallenden Kosten. In den Grunderwerbs- und Baukosten enthalten sind auch die Baunebenkosten, wie beispielsweise die Kosten für den Notar und die Maklergebühren.
Erst nach der Wert- und Kostenermittlung wird die Frage der Finanzplanung relevant. Noch bis vor wenigen Jahren waren vor allem Hypothekenbanken und Sparkassen im Immobilienkreditgeschäft engagiert. Heute ist, durch das Angebot von Geschäftsbanken und vollfinanzierenden Bausparkassen, die Zahl der Anbieter von Immobilienfinanzierungen sprunghaft angestiegen.
Die obige Beschreibung der einzelnen Elemente der Bau- und Immobilienfinanzierung macht deutlich, wie komplex sie ist. Das IFM Institut für Managementberatung hat mit dem IFM Seminar „Einführung in die Bau- und Immobilienfinanzierung“ ein Seminar konzipiert, welches den IFM Seminarteilnehmern alle relevanten Informationen kompakt und umfassend in zwei Tagen vermittelt.
Am Ende des IFM Seminars sind den Seminarteilnehmern alle Grundbegriffe, Prozesse und Produkte der Bau- und Immobilienfinanzierung bekannt und sie haben einen vollständigen Überblick über das Immobiliengeschäft, den Erwerb von Immobilien, deren Bewertung und Finanzierung nebst der Besicherung von Immobilienkrediten.
Die Teilnahmegebühr für das IFM Seminar beträgt pro Person 1.100,00 EUR (incl. 19% MwSt. 1.309,00 EUR). Ab 3 Teilnehmern aus einem Unternehmen gewährt das IFM einen Rabatt in Höhe von 10% des Gesamtpreises.
Für den Seminartermin 03.-04.07.2014 am IFM Standort in Potsdam gibt es noch freie Plätze. Bitte nutzen Sie das IFM Online Buchungsformular: http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/bau-und-immobilienfinanzierung-einfuehrung-706.html
Hier finden Sie auch weitere Termine und haben die Möglichkeit einen anderen IFM Seminarort zu wählen.
Weitere offene Seminare im Bereich Immobilienmanagement, von der Mietenbuchhaltung bis zur Grundstücksentwicklung, finden Sie hier: http://www.ifm-business.de/schulungen/seminare/immobilienmanagement.html
Anfragen zu einem individuellen Firmenseminar, richten Sie bitte telefonisch an 030-84788487-34 oder nutzen das IFM Kontaktformular. http://www.ifm-business.de/kontakt.php


Die einmonatige geförderte Weiterbildung zum Thema „Immobilienmanagement – Haus- und Grundstücksverwaltung“ des IFM startet am 02.06.2014 an dem Berliner Standort im Hohenzollerndamm. Noch freie Plätze vorhanden!

Veröffentlicht am Donnerstag, den 15. Mai 2014 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Das Immobilienmanagement ist ein Fachgebiet der Immobilienwirtschaft und umfasst weitläufige Aufgabenbereiche. Grundlagen sind das kaufmännische, das technische und das infrastrukturelle Management von Immobilien, welche mit den Aufgabenbereichen Vermietung, Buchhaltung, Wartung und Reparatur, sowie mit der Organisation weiterer Dienstleistungen, zusammen hängen. Das IFM (Institut für Managementberatung) bietet zu dem Thema „Immobilienmanagement – Haus- und Grundstücksverwaltung“ eine einmonatige Weiterbildung an, um Sie über die Komplexität des Themas zu informieren, den Kundenbedarf richtig zu analysieren und um umfassende Kenntnisse für zukünftige Anwendungen zu gewinnen.
Was können die Teilnehmer inhaltlich genau erwarten? Die Weiterbildung ist in insgesamt fünf Themenschwerpunkte gegliedert. Zum Einstieg geht es um die Grundlagen der Immobilienwirtschaft, worunter das Berufsbild und der Aufgabenbereich des Verwalters fallen. Um dann Objekte auch nach außen hin zu tragen, geht es um die Werbung auf dem Immobilienmarkt, Punkte für Argumentationen, sowie um Verkaufshilfen. Der nächste inhaltliche Schwerpunkt ist das Immobilienbezogene Recht. Hierzu kann man zum einen das Miet- und Pachtrecht & Wohnungseigentumsrecht, und zum anderen die Bestimmungen der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, zählen. Ebenfalls aufgegriffen werden die Details zu dem Liegenschaftsrecht. Nach den generellen und rechtlichen Grundlagen, kommen die geschulten Dozenten zu dem Thema „Management“. Wie sollte man ein Unternehmen managen, planen und steuern? Wie sieht die richtige Organisation aus? Und wie erreicht man eine erfolgreiche Mitarbeiterführung, sowie generelle und immobilienbezogene Marketing Aktionen? Neben diesen Fragen werden auch Informationen zu dem Controlling bei Mietwohnobjekten, bei Wohnungseigentumsobjekten und auch bei Büro- und Sonderimmobilien gegeben. In einem weiteren Schritt geht es um die Haus- und Grundstücksverwaltung, worunter die Aufgaben der Verwaltung (z.B. der Verwaltervertrag und die Verwaltervergütung), Rechnungslegung, Abrechnung, Haftung und auch Versicherungen, fallen. Außerdem werden Unternehmen wie die Gemeinschaftsordnung, Eigentümerversammlungen, die Arbeit als Zwangsverwalter, sowie die Aufgaben des Notverwalters, aufgegriffen. Der letzte inhaltliche Schwerpunkt ist das Facility Management. Hierbei geht es in erster Linie um die praktische Notwendigkeit des Facility Managements, die Begriffsbestimmung und Aufgabenabgrenzung, sowie um das Bauen im Bestand und Facility Management. Außerdem werden hilfreiche Informationen über die Optimierung von Hersteller- und Anwendernutzen und über ein integriertes System von Hersteller- und Anwendernutzen als Ausblick gegeben.
Der Unterricht findet von dem 02.06.2014 bis zu dem 30.06.2014 überwiegend als Präsenzunterricht in den modern ausgestatteten Seminarräumen des IFM am Berlin-Charlottenburger Standort statt. Unterstützt wird die Wissensvermittlung durch wöchentlich einen Übungs- oder Projekttag, der in Eigenverantwortung durchgeführt wird. Haben Sie Interesse gewonnen, an der geförderten Weiterbildung „Immobilienmanagement – Haus- und Grundstücksverwaltung“ teilzunehmen? Anmelden können sich Facharbeiter und Akademiker. Für weitere Informationen zu der Weiterbildung klicken Sie bitte direkt auf http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/immobilienmanagement/immobilienmanagement-haus-und-grundstuecksverwaltung-601.html. Für mehr Informationen zu anderen geförderten Weiterbildungen nutzen Sie bitte den folgenden Link http://www.ifm-weiterbildung.de/schulungen/weiterbildung.html


Die einmonatige geförderte Weiterbildung zum Thema „Immobilienmanagement – Haus- und Grundstücksverwaltung“ des IFM startet am 31.03.2014 an dem Berliner Standort in der Prenzlauer Allee. Noch freie Plätze vorhanden!

Veröffentlicht am Montag, den 3. März 2014 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Das Immobilienmanagement ist ein Fachgebiet der Immobilienwirtschaft und umfasst weitläufige Aufgabenbereiche. Grundlagen sind das kaufmännische, das technische und das infrastrukturelle Management von Immobilien, welche mit den Aufgabenbereichen Vermietung, Buchhaltung, Wartung und Reparatur, sowie mit der Organisation weiterer Dienstleistungen, zusammen hängen. Das IFM (Institut für Managementberatung) bietet zu dem Thema „Immobilienmanagement – Haus- und Grundstücksverwaltung“ eine einmonatige Weiterbildung an, um Sie über die Komplexität des Themas zu informieren, den Kundenbedarf richtig zu analysieren und um umfassende Kenntnisse für zukünftige Anwendungen zu gewinnen.
Was können die Teilnehmer inhaltlich genau erwarten? Die Weiterbildung ist in insgesamt fünf Themenschwerpunkte gegliedert. Zum Einstieg geht es um die Grundlagen der Immobilienwirtschaft, worunter das Berufsbild und der Aufgabenbereich des Verwalters fallen. Um dann Objekte auch nach außen hin zu tragen, geht es um die Werbung auf dem Immobilienmarkt, Punkte für Argumentationen, sowie um Verkaufshilfen. Der nächste inhaltliche Schwerpunkt ist das Immobilienbezogene Recht. Hierzu kann man zum einen das Miet- und Pachtrecht & Wohnungseigentumsrecht, und zum anderen die Bestimmungen der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, zählen. Ebenfalls aufgegriffen werden die Details zu dem Liegenschaftsrecht. Nach den generellen und rechtlichen Grundlagen, kommen die geschulten Dozenten zu dem Thema „Management“. Wie sollte man ein Unternehmen managen, planen und steuern? Wie sieht die richtige Organisation aus? Und wie erreicht man eine erfolgreiche Mitarbeiterführung, sowie generelle und immobilienbezogene Marketing Aktionen? Neben diesen Fragen werden auch Informationen zu dem Controlling bei Mietwohnobjekten, bei Wohnungseigentumsobjekten und auch bei Büro- und Sonderimmobilien gegeben. In einem weiteren Schritt geht es um die Haus- und Grundstücksverwaltung, worunter die Aufgaben der Verwaltung (z.B. der Verwaltervertrag und die Verwaltervergütung), Rechnungslegung, Abrechnung, Haftung und auch Versicherungen, fallen. Außerdem werden Unternehmen wie die Gemeinschaftsordnung, Eigentümerversammlungen, die Arbeit als Zwangsverwalter, sowie die Aufgaben des Notverwalters, aufgegriffen. Der letzte inhaltliche Schwerpunkt ist das Facility Management. Hierbei geht es in erster Linie um die praktische Notwendigkeit des Facility Managements, die Begriffsbestimmung und Aufgabenabgrenzung, sowie um das Bauen im Bestand und Facility Management. Außerdem werden hilfreiche Informationen über die Optimierung von Hersteller- und Anwendernutzen und über ein integriertes System von Hersteller- und Anwendernutzen als Ausblick gegeben.
Der Unterricht findet von dem 31.03.2014 bis zu dem 29.04.2014 überwiegend als Präsenzunterricht in den modern ausgestatteten Seminarräumen des IFM am Berlin-Prenzlberger Standort statt. Unterstützt wird die Wissensvermittlung durch wöchentlich einen Übungs- oder Projekttag, der in Eigenverantwortung durchgeführt wird. Haben Sie Interesse gewonnen, an der geförderten Weiterbildung „Immobilienmanagement – Haus- und Grundstücksverwaltung“ teilzunehmen? Anmelden können sich Facharbeiter und Akademiker. Für weitere Informationen zu der Weiterbildung klicken Sie bitte direkt auf http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/immobilienmanagement/immobilienmanagement-haus-und-grundstuecksverwaltung-601.html. Für mehr Informationen zu anderen geförderten Weiterbildungen nutzen Sie bitte den folgenden Link http://www.ifm-weiterbildung.de/schulungen/weiterbildung.html


Noch freie Plätze in dem zweitägigen Seminar zum Thema Betriebskostenabrechnung, das vom 16. bis 17. Januar 2014 an dem Charlottenburger Standort des Instituts für Managementberatung statt findet.

Veröffentlicht am Montag, den 6. Januar 2014 in IFM Business | Keine Kommentare »
Laut dem § 535 des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) ist der Vermieter verpflichtet, die auf der Mietsache ruhenden Lasten tragen, zu welchen unter anderem die Betriebskosten zählen. Aber was ist genau darunter zu verstehen? Betriebskosten sind Kosten, die durch das Eigentum am Grundstück bzw. durch den bestimmungsgemäßen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend wiederkehren. Hierzu zählen auch die Eigenleistungen des Vermieters. Nach dem im BGB festgehaltenen Mietrecht, muss ein Vermieter die Vorauszahlungen für Betriebskosten jährlich abrechnen. Die Abrechnung sollte dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des 12. Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums vorliegen. Das IFM (Institut für Managementberatung) bietet ein Seminar über eine korrekte Erstellung einer Betriebskostenabrechnung an, um die Teilnehmer bestmöglich auf diese Thematik vorzubereiten und um Sie auf wichtige Besonderheiten hinzuweisen.
Was können Sie inhaltlich genau erwarten? Zu Beginn wird eine Einführung in die Betriebskostenverordnung und zentralen Paragraphen gegeben, so dass die Seminarteilnehmer in die Thematik einsteigen können. Danach werden die Unterschiede zwischen Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten aufgegriffen, sowie die Vereinbarung der Betriebskosten im Mietvertrag erläutert. Wie kann man die umlegbaren Betriebskosten erfassen? Welche Kosten sind anrechenbare Nebenkosten und wie werden diese verteilt? Wie lautet der Wirtschaftlichkeitsgrundsatz nach dem neuen Mietrecht? All diese Fragen werden den Teilnehmern umfassend beantwortet, so dass keine offenen Fragen bleiben werden. In einem weiteren Schritt geht es um die Abrechnung mit Hinblick auf die Abrechnungsperiode und Gesamtkosten. Hierbei werden die Vor- und Nachteile verschiedener Umlageschlüssel, sowie die Verteilung der Betriebskosten bei Leerstand, erläutert. Außerdem gehen die geschulten Dozenten des IFM darauf ein, wie man Nachforderungen zur Geltung bringen kann, was man unter der Abschlussfrist und ihrer Relevanz versteht, und was Sie bei der Nachforderung, sowie bei der Kaution, beachten sollten. Ebenfalls wichtig ist die Anpassung der Vorauszahlungen und die Beachtung des Betriebskostenspiegels, der eine Statistik über die Betriebskosten bei vermieteten Wohnungen in Deutschland darstellt. Wichtige Aspekte sind hier die Kontrollrechte des Mieters, sowie die Protokollierung von Belegen und Rechnungen. Abschließend wird die Thematik des Mieter- und Vermieterwechsels aufgegriffen.
Haben Sie Interesse gewonnen? Dann melden Sie sich für das zweitägige Seminar am 16. und 17. Januar 2014 am Charlottenburger Standort an. Der Unterricht findet an beiden Tagen von 09:00 – 16:00 Uhr in den modern ausgestatteten Räumen des Instituts für Managementberatung statt. Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Buchhaltung und Abteilungsleitung, sowie an Eigentümer und Vermieter von Immobilien.
In der Teilnahmegebühr von 950,00 € (inkl. MwSt. 1.130,50 €) sind ein Teilnahmezertifikat, Schulungsunterlagen, Obst, Gebäck sowie Heiß- und Kaltgetränke enthalten. Außerdem gewährt das IFM bei der Teilnahme von mehr als drei Mitarbeitern eines Unternehmens einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis. Mehr Informationen erhalten Sie direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/betriebskostenabrechnung-624.html. Wenn Sie außerdem an weiteren Seminaren des Instituts für Managementberatung interessiert sind, klicken Sie auf den folgenden Link: http://www.ifm-business.de/schulungen/seminare.html.

Neues Seminar beim Institut für Managementberatung: Immobilienmarketing. Ab sofort direkt über die Homepage buchbar.

Veröffentlicht am Montag, den 25. März 2013 in IFM Business | Keine Kommentare »

Das IFM (Institut für Managementberatung) bietet bereits erfolgreich geförderte Weiterbildungen im Bereich Immobilienmanagement an. Ab April 2013 haben Sie nun die Möglichkeit an einem neuen Seminar zum Thema Immobilienmarketing teilzunehmen, welches monatlich als Tagesseminar ab April 2013 angeboten wird. Alternativ können Sie sich auch für ein Abendseminar entscheiden, welches ab Mai 2013 starten wird.
Sind Sie von Beruf Makler, Immobilieneigentümer, ein Mitarbeiter eines Immobilienunternehmens oder generell interessiert, beruflich in diese Richtung zu gehen? Dann ist dieses Seminar genau richtig, um sich bestmöglich auf verbesserte Verkaufstragegien und einem gut durchdachten Marketing Plan vorzubereiten.
Warum hat das IFM nun das Thema Immobilienmarketing in Ihrem Seminarangebot mit aufgegriffen? Die Gründe dafür werden deutlich, wenn man sich die Entwicklung des Immobilienmarkts anschaut: Bis in die 90 Jahre verließen sich die Makler in Deutschland überwiegend auf eine reine Informationsstrategie und sahen Broschüren und Verkaufsanzeigen als erfolgreiches Marketinginstrument. Doch der wachsende Konkurrenzdruck und der Anspruch schnellerer und gezielterer Vermarktung von Immobilien haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass ein professionelles und gut entwickeltes Immobilienmarketing essentiell geworden ist, wenn man in der Branche bestehen will. Deswegen hat das Institut für Managementberatung dieses Thema aufgegriffen und den Inhalt der Seminare bestmöglich entwickelt, um den Teilnehmern die Schwerpunkte eines erfolgreichen Immobilienmarketings zu vermitteln. Dabei geht es darum, einen eigenen Marketingplan zu erstellen, der die einzelnen Phasen von der Zeit vor dem Ankauf bis hin zum Verkauf oder der Vermietung einer Immobilie darstellt. Um dieses Ziel zu erreichen, vermittelt das IFM Grundlagen für ein strategisches, analytisches und schrittweise aufgebautes Marketingmanagement.
Doch was wird Sie inhaltlich genau erwarten? Allen Teilnehmern werden zunächst die Grundlagen des Immobilienmarketings vermittelt. Nach den „Basics“ geht es dann konkreter um die Komponenten eines Marketingplans. Sie lernen, wie man den Markt, Standort und die Konkurrenz genau analysiert und wie ein Produkt und die Preispolitik geschickt gestaltet werden sollte. Außerdem nimmt das Institut für Managementberatung die Themen Vertriebs- und Kommunikationsstrategien in den Seminaren genauer mit auf. Hier erfahren die Teilnehmer mehr zu der Marketingbudgetgestaltung, der Werbeplanung für Print und Online Strategien sowie zu dem Marketingmix.
Wo und wann werden die Seminare stattfinden? Das IFM bietet die Seminare zum Thema Immobilienmarketing an den Standorten in Berlin Charlottenburg, Berlin Prenzlauer Berg, Potsdam und Hamburg an. Außerdem gibt es die Möglichkeit, individuelle Firmenseminare bundesweit zu buchen, für welche Sie auf Anfrage gerne ein unverbindliches Angebot erhalten können.(Kontakt: http://www.ifm-business.de/kontakt.php)
Die Seminare des IFM zum Thema Immobilienmarketing können zum Einen auf monatlicher Basis als Tagesseminar gebucht werden, welches immer an 2 Tagen für je 7 Stunden stattfindet (beginnend ab dem 8.4.2013). Zum anderen können sich die Teilnehmer aber auch für ein Abendseminar entscheiden, welches ab Mitte Mai 2013 erstmalig angeboten wird. Hier finden jeweils 4 Kurse an Dienstag und Donnerstagabenden (17:30 – 21:00) statt.
Unabhängig davon, für welche Seminarvariante Sie sich entscheiden, beträgt die Teilnahmegebühr pro Person 1.100,00 EUR (incl. 19% MwSt. 1.309,00 EUR). Ab 3 Teilnehmern aus einem Unternehmen gewährt das Institut für Managementberatung einen Rabatt von 10% auf den Gesamtpreis.
Interessiert? Dann besuchen Sie doch die Homepage des IFM, um genauere Informationen, Termine und Zeiten für die Immobilienmarketing Seminare einzusehen:
http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/immobilienmarketing–698.html


Offenes Seminar im Bereich Immobilienprojektentwicklung beim Institut für Managementberatung

Veröffentlicht am Mittwoch, den 2. Januar 2013 in IFM Business | Keine Kommentare »

Im Hochmittelalter ging der Begriff Haus  auf den Adel zurück. Das eigene Heim mit Hof und den sogenannten Hausrechten waren vor Allem den Wohlhabenden vorbehalten und nur selten hatten einfache Bürger ein eigenes Dach über dem Kopf. Hohe Zinsen, geringe Löhne und vor allem der Stand erlaubten ihnen nicht, ein Haus zu bauen, das sie ihr Eigen nennen konnten. Mit dem Wandel der Zeit kamen über hunderte von Jahren jedoch auch einfache Leute zum Eigenheim oder zur Gewerbefläche. Günstige Konditionen beim Kauf und flexible Kredite laden vor allem heutzutage zur Investition in Immobilien ein. Niedrige Zinsen und das Risiko von Inflationen tragen zur Attraktivität des Anlagengeschäftes bei.
Wie auch in anderen Segmenten des Investitionsgeschäftes sollte jedoch vor der Entscheidungsfindung genau analysiert werden, inwieweit die Anlage auch langfristig, nachhaltig und wirtschaftlich ist. Dabei macht man sich im Bereich der Immobilienwirtschaft das Projektmanagement oder auch die Projektentwicklung zu Nutze. Die Bezeichnung „Projekt“ bezieht sich in diesem Sinne auf die gesamte Gestaltung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Investition in eine Immobilie.
Sie planen eine Investition oder sind in diesem Segment bereits aktiv? Dann nehmen Sie sich die Zeit und bilden sich in der Immobilienprojektentwicklung weiter. Das Institut für Managementberatung hilft Ihnen dabei und bereitet Sie auf den gesamten Prozess der Projektentwicklung vor.
Das offene Firmenseminar behandelt daher die Grundlagen der Projektentwicklung und schafft somit die Basis für weitere Prozessabläufe. Das Verständnis sowie die elementaren Begrifflichkeiten sind unabdingbar, damit Ihre Projektplanung ein Erfolg wird. Anschließend gehen die Dozenten auf die einzelnen Prozessschritte der Investitionsentscheidung ein. Stück für Stück werden von A wie Analyse bis Z wie Zugewinn-Potential alle Details zur Vorbereitung der Investition vorgestellt. Der Übergang zur Konzeptions- bzw. Planungsphase erfolgt dann im folgenden Abschnitt und setzt die strategischen Ansätze aus der Vorbereitungsphase fort. Auch an dieser Stelle soll deutlich werden, wie sehr Ihr Erfolg von den einzelnen Analyse- und Planungsphasen abhängt. Detailliert aufgestellte Planungen werden in der Realisierungsphase entsprechend umgesetzt, ggf. noch modifiziert. Alle wichtigen Informationen sowie hilfreiche Tipps zur Realisierung und Vermarktung erhalten die Teilnehmer daher im letzten Abschnitt des Seminares.
Das Institut für Managementberatung bietet den Lehrgang an zwei auf einander folgenden Tagen, jeweils von 09.00 bis 16.00 Uhr, an und lädt Investoren, Makler, Immobilieneigentümer und Mitarbeiter aus der Immobilienbranche herzlich zur Teilnahme ein. Die Teilnahmegebühr von 1.100,00 € pro Teilnehmer (inkl. MwSt. von 19%: 1.309,00 €) beinhaltet neben dem seminarbegleitendem Schulungsmaterial zudem ein Angebot an Obst, Gebäck, Kalt- und Heißgetränken. Das Seminar findet in den modern ausgestatteten Räumen des Institutes für Managementberatung in Berlin Charlottenburg oder Prenzlauer Berg, in Potsdam oder Hamburg statt. Sollte Interesse an einem individuellen Firmenseminar bestehen, beraten Sie die Mitarbeiter des IFM gerne und unterbreiten Ihnen ein unverbindliches Angebot. Sprechen Sie unser Team an. Informationen zum Seminar, Kontaktdaten und auch Terminübersichten erhalten Sie direkt unter http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/immobilienprojektentwicklung-702.html


Viermonatige geförderte Weiterbildung zum Geprüften Immobilienmanager

Veröffentlicht am Montag, den 5. November 2012 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

In Deutschland ist die Immobilienbranche eine feste Größe der Wirtschaft. Neben dem Verkauf von Grundstücken, Eigentumswohnungen oder –häusern, gehören auch die Vermittlungen von Wohn- und Gewerberäumen zur Miete zum Aufgabenkreis eines Immobilienmanagers. Zudem zählen auch wichtige Kenntnisse über den Immobilienmarkt, kaufmännisches Know-How sowie ein fundiertes Wissen an rechtlichen Grundlagen zur Essenz, auf welcher Professionalität und Erfolg basieren. Wie beschrieben, ist das Tätigkeitsfeld groß und daher sollten Schulung und Förderung fester Bestandteil des Erfolgsplanes für Immobilienmanager sein.
Die Institut für Managementberatung GmbH bietet innerhalb ihres Weiterbildungspools eine viermonatige Bildungseinheit zum/-r Geprüften Immobilienmanager/-in an. Zur Weiterbildung zählen wirtschaftliche Grundlagen, Verkehrswertermittlung, Wohneigentumsverwaltung, Finanzierungen von Objekten und auch Fachwissen zu Steuern und Versicherungen sowie Betriebskostenabrechnungen. Die Weiterbildung ist in vier Teilbereiche untergliedert, welche systematisch aufeinander aufbauen. Am Ende erhält jeder Teilnehmer, der die Einzelbereiche erfolgreich absolviert hat, ein Diplom zum Geprüften Immobilienmanager.
Die Dozenten beginnen mit dem Lehrinhalt zur Haus- und Grundstücksverwaltung. Darin geht es vor allem um die Grundlagen der Immobilienwirtschaft, dem immobilienbezogenem Recht und Management. Ist dieser Bereich durchlaufen, gehen die Fachdozenten zur WEG-Verwaltung (Wohnungseigentum) über. In diesen Bereich fallen Kernelemente wie Verwaltungsorganisation, Finanzverwaltung, Sanierung und Instandhaltung sowie das Abrechnungswesen. Letzteres wird um das Wissen zur Betriebskostenabrechnung mit DOMUS im folgenden Lehrabschnitt ergänzt bzw. erweitert. Verordnungen zu Heizkosten, Betriebskosten und allgemeiner das Mietrecht zählen zu den Schwerpunkten. Zum Abschluss können sich die Teilnehmer zum/-r geprüften Immobilienmakler/-in weiter bilden. Die einführenden Lehrveranstaltungen bilden den Grundstein für die wirtschaftlichen Anforderungen an den Makler. Dazu werden rechtliche Aspekte durchleuchtet, sowie das eigene Marketing und ein effektiver Vertrieb gelehrt. Wichtige Kniffe und Tipps aus der Maklerpraxis runden die mehrstufige Bildungsveranstaltung ab, welche durch das IFM-Diplom entsprechend bescheinigt wird.
Der Unterricht findet in Form von Präsenzunterricht in Berlin oder Potsdam statt. Die Fachdozenten vermitteln das Wissen theoretisch und zeigen anhand praktischer Übungseinheiten die Umsetzung in den Manager- und Makleralltag.
Die Weiterbildung ist für die Dauer von vier Monaten (80 Tagen) angesetzt. Eine umfangreiche Auflistung des Weiterbildungsinhalts, Infos zu Terminen und Abschluss finden Sie direkt unter http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/immobilienmanagement/gepruefter-immobilienmanagerin-ifm-669.html

 


Firmenseminar zum Thema: Betriebskosten (08.03. bis 09.03.2012) Noch freie Plätze in Berlin! Jetzt anmelden unter http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/betriebskostenabrechnung-624.html

Veröffentlicht am Donnerstag, den 1. März 2012 in IFM Business, IFM Personalvermittlung | Keine Kommentare »
Die Immobilienwirtschaft gehört in Deutschland zu einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren. Jedoch ist sie stark von den ökonomischen Entscheidungen abhängig, wozu historische, politische und kulturelle Einflussfaktoren gehören. Die Bedeutung von ökologischen Aspekten nimmt zu, denn längst bestimmt nicht mehr nur die Nachfrage diesen besonderen Markt, sondern eben auch die nachhaltige Nutzung von Ressourcen. Finanziell betrachtet kann man feststellen, dass Wohnstätten und Gewerbeimmobilien fast die Hälfte des deutschen Anlagekapitals ausmachen – sie bilden also einen wichtigen Part des inländischen gesamtgesellschaftlichen Kapitalstocks.
Wichtige Teilbereiche der Immobilienwirtschaft sind Entwicklung, Produktion, Vermarktung und die Bewirtschaftung. Zum letzteren gehört insbesondere der ordnungsgemäße und gesetzlich vorgeschriebene Rahmen bei der Berechnung von anfallenden Kosten.
Zu den laufend anfallenden Kosten zählen die Betriebskosten. Diese sind vom Eigentümer oder Erbbauberechtigten zu tragen, werden jedoch mit Abschluss eines Mietvertrages häufig durch den Nutzer (Mieter) anteilig mitgetragen. Wo Kosten anfallen, heißt es, eine Abrechnung zu erstellen. Doch wie können Sie als Eigentümer die angefallenen Lasten umrechnen und innerhalb einer Abrechnung darlegen? Die Institut für Managementberatung GmbH bietet eigens zu diesem Thema ein Seminar an. An zwei Tagen lernen Sie, was es bei der Erstellung einer Betriebskostenabrechnung zu beachten gibt. Dazu bedienen sich die fachlich kompetenten Dozenten der Betriebskostenverordnung und beleuchten die zentralen Paragraphen. Zudem wird der Unterschied zwischen Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten verdeutlicht. Auf der Basis von Vereinbarungen im Mietvertrag, zur Erfassung von umlegbaren Betriebs- und Nebenkosten bis hin zur Abrechnung der Gesamtkosten in einer Erfassungsperiode, werden Ihnen als Teilnehmer die gesetzlichen und kalkulatorischen (Umlagenschlüssel, Vorauszahlungen, Nachforderung) Grundlagen vermittelt. Dabei unterscheiden die Dozenten Leerstand und bewohnte Mieteinheiten. Neben dem Fundament an Abrechnungsvorgängen lernen Sie, wie man mit regional und örtlichen Mietspiegeln umgeht (Kontrollrechte des Mieter, Protokollierung von Belegen & Rechnungen), sowie Anpassungen an neuem Mietrecht bei Mieter- oder Vermieterwechsel vornimmt.
Das Angebot zu dem Seminar „Betriebskostenabrechnung“ richtet sich an Mitarbeiter und Abteilungsleiter, Eigentümer und Vermieter sowie allgemein Buchhalter der Immobilienwirtschaft. An zwei Tagen (jeweils von 09 – 16 Uhr bzw. beim Abendseminar an 4 Tagen von je 17.30 – 21 Uhr) stehen Ihnen fachkundige Dozenten zu den oben beschrieben Lehrinhalten zur Verfügung. Die Seminare finden in den modern ausgestatteten Räumlichkeiten der Institut für Managementberatung GmbH in Potsdam oder Berlin statt. Pro Teilnehmer wird eine Gebühr von 950,00 € (inkl. Mehrwertsteuer 1.1350,50€) angesetzt, die außerdem Schulungsunterlagen, ein Angebot an, Obst, Gebäck sowie Kalt- und Heißgetränken inkludiert. Für die Erstellung eines individuellen Cateringangebot stehen Ihnen die Mitarbeiter der Institut für Managementberatung gern zur Verfügung. Mehr Infos erhalten Sie unter http://www.ifm-business.de/seminare/immobilienmanagement/betriebskostenabrechnung-624.html

Geförderte Weiterbildung im Bereich: Immobilienmanagement: Betriebskostenabrechnung mit DOMUS (22.11.2011 bis 19.12.2011)

Veröffentlicht am Mittwoch, den 2. November 2011 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

In Zeiten der Globalisierung und internationalen Handelsbeziehungen in der Ökonomie finden sich vor allem auch Fachkräfte in der Immobilienwirtschaft immer in neuen Herausforderungen wieder. Das Immobiliengeschäft eröffnet dem Verkäufer, Käufer und Nutzer eine weitgefächerte Bandbreite an Möglichkeiten, die jedoch mit den expandierenden Anforderungen der Nutzer stets ergänzt werden. Heutzutage geht es vor allem um nachhaltige Nutzbarkeit und innovative Funktionalität. Die Wirtschaft um Immobilien zeigt sich deshalb von ihrer starken Seite und bietet motivierten und engagierten Kräften Potential zu einer ersehnenswerten Karriere. Sei es in einem eigenen Unternehmen oder als kompetenter Mitarbeiter in der freien Immobilienwirtschaft. Besonders hier ist ein großer nationaler und internationaler Markt gegeben.
Innerhalb einer geförderten Weiterbildung bietet das Institut für Managementberatung die Möglichkeit, sich im Bereich des Immobilienmanagements weiter zu qualifizieren. Die Dozenten vermitteln in einem Zeitraum von einem Monat, inwiefern sich ein Wandel im Management und den Marketingstrategien der Immobilienwirtschaft vollzogen hat. Auf der Basis von ökonomischen Begrifflichkeiten und der Definition der Immobilienwirtschaft im Allgemeinen, werden Inhalte zu Betriebs- und Bewirtschaftungskosten sowie der gesetzlichen Maßgaben zu Fristen, Fälligkeiten, Verwirkungen und Verjährung von Kosten behandelt. Aktuelle Rechtsbehandlungen im Wohnraum-Mietrecht, Gewerberaum-Mietrecht und weiteren Gesetzgebungen im Wohnraummietverhältnis werden sachlich und kategorisch dargestellt.
Über die Grundlagen von Immobilienmanagement hinaus, findet die Immobiliensoftware DOMUS in der Weiterbildung Anwendung. Dazu gehören in erster Linie theoretische Inhalte wie Systemsgrundlagen, Stammdatenpflege und laufende Arbeiten & Tätigkeiten. Die geschulten Dozenten des Instituts für Managementberatung besprechen mit Ihnen organisatorische Aufgaben wie optimierte Betriebsabläufe und immobilienspezifische Beratungsanwendungen. Außerdem werden Sie in die Nutzung von Datenübernahme- und Schnittstellenkonzeption, Buchhaltung, Betriebskostenabrechnung und der Wirtschaftsplanung eingeführt. Durch eine Mustererstellung mithilfe der Systemanwendung werden die Lerninhalte praktisch komplettiert.
Die Weiterbildung findet in den Räumen der Institut für Managementberatung GmbH in Potsdam oder Berlin statt. Die Veranstaltung richtet sich an Akademiker und Facharbeiter des Immobilienmanagements und beginnt am 22.11.2011 (bis 19.12.2012). Am Ende erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat gemäß der AZWV (Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung).
Mehr Informationen zur Weiterbildung Immobilienmanagement erhalten Sie unter http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/immobilienmanagement/immobilienmanagement-betriebskostenabrechnung-mit-domus-600.html.
Sie interessieren sich für geförderte Weiterbildungen des Institutes? Dann erfahren Sie alles Wissenswertes unter http://www.ifm-weiterbildung.de/schulungen/weiterbildung.html.