Logo Potsdam  0331 / 70 17 8- 0       Berlin  030 / 84 78 84 87- 0
RSS Feed RSS für Beiträge
RSS für Kommentare

Im Moment durchsuchen Sie das Archiv für die Kategorie IFM Weiterbildung.

Blog Kategorien

IFM Business (220)
IFM Weiterbildung (259)

Blog Seiten

Archive

Archiv für die Kategorie ‘IFM Weiterbildung’


Die 23. Bildungsmesse „Marktplatz Bildung“ öffnet wieder für alle Weiterbildungsinteressierten ihre Türen.

Veröffentlicht am Dienstag, den 25. August 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

03 . September 2015 - 10:00 bis 18:00 Uhr
Karl-Marx-Allee 131a
KOSMOS Berlin
Der Eintritt ist kostenlos.

Ab 10.00 Uhr gibt Ihnen am Stand Nr. 61 das Team vom IFM Institut für Managementberatung GmbH wieder wertvolle Tipps und hilfreiche Informationsmaterialien über Ihre Möglichkeiten, mit praxisbezogener Qualifizierung den eigenen erfolgreichen (Wieder-) Einstieg in das Berufsleben aktiv zu gestalten.

Der erste Schritt für den erfolgreichen beruflichen (Wieder-)Einstieg ist eine kompetente Beratung

Lassen Sie sich über aktuelle berufliche Perspektiven und Berufsbilder mit Zukunft beraten. Bei uns erfahren Sie, welche Kompetenzfelder in Ihrem Wunschberuf erwartet werden und wie Sie Wissenslücken mit gezielter Weiterbildung schließen können.

Sofern Sie ein umfassendes und individuelles Beratungsgespräch wünschen, besteht während der gesamten Messe die Möglichkeit, einen Termin für eines der drei IFM-Seminarzentren in Potsdam, Berlin Charlottenburg und Berlin Prenzlauer Berg zu vereinbaren.

Individuelles Karrierecoaching für mehr Klarheit und gezieltes Handeln

Wenn Sie Unterstützung für die berufliche Neuorientierung suchen, zeigen wir Ihnen gerne die Möglichkeiten auf, die ein individuelles gefördertes Karrierecoaching bietet.

Erfahren Sie alles darüber, wie Ihnen ein professioneller Coach in geförderten  Einzelcoaching-Terminen helfen kann, Ihre individuellen Fähigkeiten, Potentiale, Lernfelder, Neigungen zu bestimmen, sowie Strategien zum Abbau von (Wieder-)Einstellungshürden zu entwickeln.

Der Stand des IFM mit der Nummer 61 befindet sich direkt an der Stirnseite im Hauptsaal.

Wir freuen uns auf Sie.


Wegbereiter jeder Berufskarriere: Kommunikation und Konfliktmanagement

Veröffentlicht am Mittwoch, den 22. Juli 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Neues Modul: Kommunikation und Konfliktmanagement

Die Kommunikationskompetenz, also die Fähigkeit, konstruktiv, wirkungsvoll und bewusst mit anderen Menschen in Verbindung zu treten, ist für den erfolgreichen beruflichen Werdegang genauso wichtig wie aktuelles bedarfsorientiertes Fachwissen. Das IFM Institut für Managementberatung GmbH mit seiner langjährigen Erfahrung und anerkannten Expertise im Bereich Kommunikation, Coaching und Managementtraining hat daher diesen entscheidenden Lerninhalt in sein Angebot aufgenommen. Das vierwöchige Weiterbildungsmodul Kommunikation und Konfliktmanagement ist zu 100% förderfähig.

Kommunikation und Konfliktmanagement ist genauso erlernbar wie Fachkompetenz

Kommunikation und Konfliktmanagement beginnt da, wo das natürliche Gespür für Situationen an seine Grenzen stößt. Das Wissen um die unterschiedlichen soziologischen und sozialpsychologischen Erklärungsmodelle, den wesentlichen Elementen der Verhaltenstheorie sowie gruppendynamischen Abläufe hilft Ihnen, mögliche Fallstricke im  Arbeitsalltag zu umgehen.

Mit dem Know-how über relevante Kommunikationsmethoden und -techniken können Sie zielgerichteter kommunizieren, vermeiden Missverständnisse und werden in die Lage versetzt, Konflikte zu vermeiden oder entstandene konstruktiv zu lösen.

Man kann nicht nicht kommunizieren!

Dieser Grundsatz ist einer von insgesamt 5 Axiomen des Kommunikationsmodells von Paul Watzlawick, Selbst wenn wir nicht reden, „sprechen“ unsere Gesten, unser Gesicht sowie unsere Körperhaltung. Damit ist das Kommunikationsmodell die Basis für das tiefe Verständnis im sozialen Miteinander und Grundstock für echte Teamarbeit, Konfliktvermeidung und Konfliktlösung. Für den Aufbau einer wertschätzenden und konfliktarmen Arbeitsbeziehung, setzen Sie sich intensiv mit dem Konzept der gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg und Strategien der Konfliktlösung auseinander.

Am Ende des vierwöchigen IFM Weiterbildungsmoduls „Kommunikation und Konfliktmanagement“, verfügen Sie über eine wertvolle Zusatzqualifikation, die es Ihnen ermöglicht, sich in einem neuen Arbeitsumfeld als engagierter Mitarbeiter, geschätztes Teammitglied beziehungsweise Führungskraft erfolgreich zu positionieren.

Nutzen Sie Ihre Chancen und lassen sich von uns über Ihre Möglichkeiten umfassend und individuell beraten.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Eventmanagement – eine abwechslungsreiche Aufgabe für kreative Organisationstalente

Veröffentlicht am Montag, den 6. Juli 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

In Berlin vergeht kaum ein Tag ohne ein großes öffentliches Event. Was den Beruf als Eventmanager so attraktiv macht, sind die vielen Veranstaltungen, die Firmen, Vereine und öffentliche Einrichtungen wie Theater und Museen durchführen, um beispielsweise ihre Bekanntheit zu erhöhen, Kunden zu binden, Produkte vorzustellen oder weitere Marketingziele zu erreichen.

Der Eventmanager: Ein Spezialist in mehreren Disziplinen

Was widersprüchlich klingt, ist für den erfolgreichen Eventmanager zutreffend. Der Beruf des Eventmanagers kombiniert Konzeption, Marketing, Vertrieb und Projektmanagement.

Eventmanagement ist das ideale Berufsbild für Menschen, die bereits über Erfahrungen im kaufmännischen Bereich verfügen und mit der gezielten Weiterbildung beim IFM Institut für Managementberatung GmbH ihr Wissen um die Methoden und Instrumente von erfolgreichem Eventmanagement erweitern möchten.

Hilfreich sind Eigenschaften wie Kreativität, Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit sowie die Fähigkeit auch in stressigen Phasen, einen kühlen Kopf zu behalten.

Das Event: Ein wichtige Maßnahme im Rahmen des Marketing-Mix

Eventmanagement ist die zielgerichtete, systematische Planung, Organisation, Durchführung und Kontrolle von Veranstaltungen. Zunächst gilt es ein Konzept zu entwickeln, bei dem die Marketing- und Kommunikationsziele sowie die Kennzahlen (Messgrößen) zur Erfolgskontrolle definiert werden. Danach geht es mit den Instrumenten der Projektplanung an den zeitlichen und inhaltlichen Ablauf inklusive der Definition von Meilensteinen und Zuständigkeiten. Auch rechtlicher Sachverstand ist bei der Vertragsgestaltung mit Dienstleistern gefragt. Und damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, gehört Budgetplanung und –kontrolle zum geforderten Fachwissen eines erfolgreichen Eventmanagers.

Richtig in Scene gesetzt, ist ein gut durchdachter Event mit seiner Emotionsstärke und der hohen Aufmerksamkeits- sowie Erinnerungswirkung eine ideale Marketing Maßnahme zur Unterstützung der Kommunikationsstrategie.

Mögliche Arbeitgeber: So vielfältig wie das Berufsbild selbst

Als Eventmanager steht Ihnen ein breites Spektrum an möglichen Arbeitgebern in vielen verschiedenen Wirtschaftsbereichen offen:

  • großen und mittelständischen Unternehmen in der Kommunikations-/Marketingabteilung
  • Kommunikations- und Eventagenturen
  • Messe- und Kongressgesellschaften
  • Betreiber von Veranstaltungsstätten
  • Reiseveranstalter
  • Stadtmarketing- und Veranstaltungsbüros
  • Konzertveranstalter
  • Künstleragenturen
Die Zusatzqualifikation zum Eventmanager öffnet Ihnen die Tür zu einem vielseitigen, anspruchsvollen und spannenden Beruf.

Nutzen Sie Ihre Chancen und lassen sich von uns über Ihre Möglichkeiten umfassend und individuell beraten.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Weitere Informationen zum Weiterbildungsinhalt finden Sie hier.


Neu starten mit der Umschulung zum Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement

Veröffentlicht am Montag, den 22. Juni 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Berufswunsch Büromanagement – was können Sie erwarten

In praktisch jedem Betrieb, Verband oder öffentlicher Behörde findet der/die gut ausgebildete Kaufmann oder Kauffrau für Büromanagement ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Betätigungsfeld.

Die Umschulung zum Kaufmann/-frau für Büromanagement beim IFM Institut für Managementberatung GmbH bereitet Sie optimal auf alle Facetten eines modernen Büroalltags vor.

Das Spektrum der Einsatzgebiete ist dabei branchenunabhängig und breit gefächert. Es kann, je nach angestrebtem Schwerpunkt, in der Buchhaltung, im Bereich Personal, Vertrieb, Verwaltung oder im Sekretariat und der Assistenz liegen. Wichtige Eigenschaften, die angehende Kaufleute im Büromanagement mitbringen sollten, ist Freude im Umgang mit Menschen, Teamfähigkeit, organisatorisches Geschick und einen sorgfältigen sowie engagierten Arbeitsstil.

Beim IFM ergänzen Sie die Lerninhalte um die am Arbeitsmarkt besonders gefragten Kompetenzschwerpunkte:

  • kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • kaufmännische Abläufe in kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs)
  • Personalwirtschaft
  • Assistenz und Sekretariat

Wann ist die Umschulung der richtige Weg für Sie?

Eine Umschulung beim IFM ist Ihr Weg in eine berufliche Zukunft, wenn Sie aus sich umorientieren möchten oder die Rückkehr in Ihren ursprünglichen Beruf durch ungünstige Arbeitsmarktchancen erschwert ist. Auch können Erwachsene, mit einem vorzeitig beenden Studium oder ohne abgeschlossener Erstausbildung mit der Umschulung zum /zur Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement eine anerkannte Fachausbildung absolvieren. 

Denn unabhängig davon, aus welchem Grund Sie an der Umschulung teilnehmen: mit der abschließenden IHK Prüfung haben Sie eine anerkannte und fundierte Ausbildung.

Ablauf und Fördermöglichkeiten

Unsere methodisch-didaktisch geschulten Fach-Dozenten vermitteln Ihnen in Form von Präsenzunterricht und Projektarbeit die ganze Bandbreite an relevantem Praxiswissen und bedarfsbezogenen Grundlagen. Bestandteil der zweijährigen Umschulung ist ein sechsmonatiges Praktikum in einem Unternehmen. Hier können Sie Erfahrungen sammeln und Sicherheit für den reibungslosen Start in ihren neuen Wunschberuf gewinnen. Mit der offiziellen IHK Prüfung schließen Sie Ihre Umschulung beim IFM erfolgreich ab.

Ob Rehabilitant, Berufsrückkehrer oder als Erstausbildung – die Möglichkeit der geförderten Umschulung beim IFM steht vielen Erwachsen offen und ist eine echte Chance als kaufmännische Fachkraft beruflich Fuß zu fassen.

Vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich von uns beraten.

Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Weitere Informationen zum Weiterbildungsinhalt finden Sie hier.


Der Energieberater: Wichtiger Berater bei Sanierungsvorhaben von Immobilien

Veröffentlicht am Donnerstag, den 4. Juni 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Erklärtes Ziel der deutschen Politik ist der ressourcenschonende Umgang mit vorhandenen Energiequellen und die Reduzierung der Umweltbelastung. Die Entschlossenheit, die gesteckten Ziele auch zu erreichen, bekommen mittlerweile auch Immobilienbesitzer und Bauherren zu spüren.

Mit der Einführung von Energieeffizienzklassen im Energieausweis (vergleichbar mit den Kennklassen der Elektrogeräte) und der Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 1. Mai 2014 ist nun jeder Hausbesitzer oder zukünftige Hausbesitzer zu energieeffizienten Bauen und Sanieren verpflichtet.

Insbesondere Eigentümer älterer Immobilien werden nicht alleine gelassen, wenn es um die Finanzierung von Sanierungsvorhaben geht: Führt ein zugelassener Energieberater eine Energieberatung durch, können Bafa und KfW Fördermittel beantragt werden.

Zuschüsse für die Energieberatung deutlich angehoben worden.

Egal ob „nur“ eine Heizungsanlage ausgetauscht werden muss, neue Fenster eingebaut werden sollen, Außenwände gedämmt werden oder eine energetische Komplettsanierung in Betracht gezogen wird, ab März 2015 erhalten Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie für Wohnhäuser mit mindestens 3 Wohneinheiten den doppelten Betrag als Zuschuss für eine Energieberatung durch einen zertifizierten Energieberater.

Nur der eingetragene qualifizierte Energieberater darf KfW-Förderung beantragen

Vor Beginn der Sanierung erfasst der Energieberater vor Ort alle wichtigen baulichen Gegebenheiten. Für die korrekte Einschätzung, welche Maßnahme sinnvoll und rentabel ist, untersucht der Energieberater unter anderem akribisch Außenwände auf ihren Wärmedurchgangskoeffizient (sogenannter U-Wert),  misst Fenstergrößen, Türen und Balkone und erfasst vorhandene Heizungstechnik mit seinem Verbrauchswerten.

Nach der systematischen und vollständigen Ist-Analyse, entwickelt der Energieberater  verschiedene Varianten der Sanierung, überprüft diese auf ihren jeweiligen Einspareffekt und vergleicht Kosten-Nutzen auch unter Einbeziehung der Fördermittel von Bafa und KfW.

Die Besonderheit dabei ist: Die KfW Förderung, von der Einzelförderung bis zum Tilgungszuschuss oder Inanspruchnahme eines günstiger Kredits, kann nur ein zugelassener Energieberater beantragen. Also spätestens jetzt ist der Bauherr gut beraten, sich beraten zu lassen.

Zusatzqualifikation für den Wunschberuf

Mit der viermonatigen IFM Weiterbildung zum „Zertifizierte/-r Energieberater/-in“ erwerben Bauingenieure, Architekten sowie Meister und Techniker aus den Bereichen Bau- und Gebäudetechnik alle Kenntnisse, die nach EnEV 2014 (Anlage 11) für Energieberater von bestehenden Wohngebäuden gefordert werden.

Die IFM Weiterbildung entspricht den Richtlinien der BAFA zum anerkannten Energieberater. Der IFM Nachweis berechtigt zum Eintrag in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (BAFA/KfW) der Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) sowie zur Antragstellung von KfW Gelder.

Ob Sie Ihre berufliche Zukunft in der Selbständigkeit sehen oder sich als Mitarbeiter eines Unternehmens in einem wachsenden Markt engagieren wollen, mit der IFM Weiterbildung zum „Zertifizierte/-r Energieberater/-in“ haben Sie die Basis für einen Beruf mit Zukunft und den Einstieg in eine Aufgabe mit Perspektive.

Die genaue Inhaltsbeschreibung der Weiterbildung finden Sie hier:

Unsere Weiterbildung findet als Präsenzunterricht mit Fachexperten in unseren gut zu erreichenden, modern ausgestatteten Seminarzentren statt.

Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie!

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen individuellen Beratungstermin. Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!


Suche nach Fachkräften für die Lohn- und Finanzbuchhaltung wächst

Veröffentlicht am Dienstag, den 26. Mai 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, hierzu zählen auch die vielen Berliner und Brandenburger Handwerksbetriebe sowie Start-UPs, bevorzugen die Lohn- und Finanzbuchhaltung im eigenen Unternehmen. So sparen sie die Kosten für Lohnbüro oder Steuerberater und behalten den genauen Überblick über ihre aktuellen Geschäftsbewegungen.

Doch nicht erst seit der Einführung des Mindestlohns mit seinen aufwendigen Dokumentationspflichten ist es eine unbestrittene Tatsache, dass die Erstellung einer rechtskonformen Lohnabrechnung umfangreiches und aktuelles Fachwissen erfordert.

Fakt ist, jedes Unternehmen ist nach §108 der Gewerbeordnung verpflichtet, eine Abrechnung des Arbeitsentgelts in Textform zu erstellen und das Handelsgesetzbuch (HGB) regelt die gesetzliche Pflicht zur ordnungsgemäßen Buchführung.

Eine falsche Lohn- und Finanzbuchhaltung kann teuer werden. Um Haftungs-, Nachforderungs- und Umsatzsteuerbescheide zu vermeiden, suchen Unternehmen gezielt Mitarbeiter mit zertifizierter Zusatzausbildung zur geprüften Fachkraft für Lohn- und Finanzbuchhaltung.

Der Wirkungsgrad des Lohn- und Gehaltsbuchhalters mit Kenntnissen in der Finanzbuchhaltung ist branchenunabhängig, vielfältig und anspruchsvoll.

Sie beinhaltet die Erfassung und Pflege der Mitarbeiterdaten, die termingerechte Lohn- und Gehaltsabrechnung, die Kommunikation mit den Krankenkassen und Sozialversicherungsträgern. In der Finanzbuchhaltung sind Bestandskonten zu führen, Bilanzen und die Gewinn und Verlustrechnung (GuV) zu erstellen sowie die Umsatzsteuer voranzumelden und abzuführen.

Zur effektiven Bearbeitung nutzen die Betriebe entweder die Anwendersoftware DATEV oder Lexware. Nachweisbare Anwenderkenntnisse in der jeweiligen Software werden als Einstellungskriterium vorausgesetzt.

Geprüfte IFM Zusatzqualifikation: umfassend und praxisrelevant

Die sechsmonatige geförderte Weiterbildung vom IFM Institut für Managementberatung zur geprüften Fachkraft für Lohn- und Finanzbuchhaltung ergänzt eine vorhandene kaufmännische Vorausbildung, eine Ausbildung zur/m Steuerfachangestellten oder ein betriebswirtschaftlichen Studium.

Die Zusatzqualifikation ermöglicht Ihnen eine Anstellung in nahezu jedem Wirtschaftszweig – egal ob Handwerksbetrieb, Dienstleistung, Verband oder Organisation. Durch den Nachweis von Anwenderkenntnissen in DATEV und Lexware können Sie in nahezu jedem Betrieb, fachlich versiert die verantwortungsvolle Aufgabe der korrekten Lohn- und Finanzbuchhaltung übernehmen.

Die genaue Inhaltsbeschreibung der Weiterbildung zur geprüften Fachkraft für Lohn- und Finanzbuchhaltung mit Lexware und DATEV mit dem anerkannten IFM Diplom, finden Sie hier:

Unsere Weiterbildung findet als Präsenzunterricht mit einem Fachdozenten in unseren gut zu erreichenden modern ausgestatteten Seminarzentren statt.
Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie!

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen individuellen Beratungstermin. Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!


Managementkompetenzen für den beruflichen Erfolg

Veröffentlicht am Dienstag, den 12. Mai 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Für Bewerber und Bewerberinnen, die perspektivisch eine Leitungs- und Führungsaufgabe übernehmen wollen, ist ein Einstellungskriterium, dass sie zusätzlich zu ihrem fachlichen Wissen auch über die Managementkompetenzen verfügen. So wie Fachwissen in der Ausbildung oder im Studium systematisch aufgebaut wird, ist auch Managementkompetenz erlernbar.

Managementkompetenz besteht aus den drei verschiedenen Kompetenzfeldern:

  • gestaltende Kompetenz,
  • funktionale Kompetenz und
  • Sozialkompetenz.

Ein wichtiger Teilbereich ist dabei die Führungskompetenz. Um Mitarbeiter erfolgreich zu führen, zu motivieren und ergebnisorientiert zu unterstützen ist es wichtig, die relevanten  Methoden und Instrumente zu kennen und anwenden zu können.

Tatsächlich ist es im heutigen Unternehmensalltag von großem Vorteil auch bei fehlender Personalverantwortung über Führungskompetenz zu verfügen. Die Zunahme der Projekt- und Teamarbeit im beruflichen Alltag und die Einführung flacher hierarchischer Strukturen sind Reaktionen vieler Betriebe auf die zunehmende Dynamisierung der Märkte sowie der sich immer schneller verändernden Markterfordernisse.

Fehlt die disziplinarische Weisungsbefugnis, wie bei Team- und Projektarbeit üblich, ist es besonders wichtig, planvoll und zielorientiert zu agieren sowie motivierend zu kommunizieren.

Zusätzlich signalisiert die gezielte Qualifizierung in den Managementkompetenzen den Willen und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen und ist ein Dokument eigener aktiver Lern- und Veränderungsbereitschaft.

Mit der vierwöchigen Weiterbildung „Managementkompetenzen“ im IFM Institut für Managementberatung GmbH ergänzen Sie Ihre vorhandene Fachkompetenz und runden Ihr Bewerberprofil ab.
Die genauen Lerninhalte des Weiterbildungsmoduls „Managementkompetenzen“ finden Sie hier:

Rufen Sie uns an und vereinbaren einen individuellen Beratungstermin. Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie! Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!


Qualitätsmanagement – für einen langfristigen unternehmerischen Erfolg im Wettbewerb

Veröffentlicht am Donnerstag, den 30. April 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Qualitätsmanagement zahlt sich für Unternehmen aus

Langfristiger Unternehmenserfolg, insbesondere in der heutigen schnelllebigen und globalisierten Welt mit hohem Konkurrenzdruck und Austauschbarkeit der Produkte,  entsteht nicht zufällig. Um wettbewerbsfähig zu sein, ist die Qualität der Produkte oder Dienstleistungen die tragende Säule des Erfolgs. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss die Sicherung und Verbesserung der Qualität als ein ständiger Prozess erfolgen.

Für das Unternehmen bedeutet ein langfristig angelegtes QM mehr Effektivität und mehr Effizienz im gesamten Geschäftsprozess. Die strukturierte Erfassung und Dokumentation der Tätigkeiten sowie der dazugehörenden Ressourcen schafft die notwendige Transparenz, um Fehlerquellen und potentielle Risiken zu ermitteln. Das Qualitätsmanagementhandbuch, als verschriftlichtes Ergebnis bestehend aus Verfahrens- , Arbeitsanweisungen und Formularen, sichert den einheitliche Ablauf der optimierten Geschäftsprozesse.

Die Aufgaben des Qualitätsmanagementbeauftragen (QMB)

Zur Sicherung der Produkt- und Dienstleistungsqualität stellt sich der QMB letztlich zwei Fragen:

- Haben wir das Richtige gemacht?
- Haben wir es richtig gemacht?

Die erste Frage drückt die konsequente Ausrichtung auf die Kundenanforderungen und Kundenzufriedenheit aus. Die zweite Frage dient der  Ressourcen-Ermittlung, Analyse und Fehlerprävention.

Der Qualitätsmanagementbeauftragte ist dabei die zentrale Person und Funktion innerhalb eines QM-Systems nach ISO 9001. Er übernimmt die Koordination der Erarbeitung, Aktualisierung und Weiterentwicklung des QMs und dient als Vermittler, Moderator, Motivator für Akzeptanz und erfolgreiche Einführung und Weiterentwicklung.

Das Plus im Bewerberprofil:  Zertifizierte/-r Qualitätsmanager/-in mit TÜV-Prüfung
Zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bei gelichzeitiger Qualitätssicherung wird  Qualitätsmanagement zunehmend auch in kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) zur Chefsache. Den Nachholbedarf belegt die Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. von 2012: Nur jedes dritte KMU verfügte über ein eigenes Qualitätsmanagement, bei Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern sind es nur etwa die Hälfte der Betriebe.

Im Rahmen der Weiterbildung zum zertifizierten Qualitätsmanager/in mit anschließender TÜV-Prüfung zum anerkannten Qualitätsbeauftragten erlernen die Teilnehmer das gesamte notwendige Wissen, um im Unternehmen als zentraler Ansprechpartner in allen Belangen des Qualitätsmanagements zu agieren.

Erhöhen Sie Ihre beruflichen Möglichkeiten und nutzen Ihre Chancen.

Die Wissensvermittlung erfolgt im Präsenzunterricht. Gemeinsam und angeleitet durch unsere geschulten Fachdozenten erarbeiten die Weiterbildungsteilnehmer alle relevanten Wissensinhalte über den Aufbau, Entwicklung und Einführung eines Qualitätsmanagementsystems. Schrittweise werden die einzelnen Phasen der Entwicklung und Einführung eines QMs, die einzelnen QM Elemente sowie Methoden und Techniken erlernt. Am Ende der zweimonatigen IFM Weiterbildung steht die offizielle Prüfung durch den TÜV, die die Teilnehmer im Lebenslauf als Qualitätsmanagementbeauftragten und zertifizierten Qualitätsmanager ausweist.

Die genaue Inhaltsbeschreibung der Weiterbildung zum „Zertifizierte/-r Qualitätsmanager/-in / TÜV-Prüfung“ finden Sie hier:

Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie! Rufen Sie uns an und vereinbaren einen individuellen Beratungstermin. Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!


Business Englisch – vom „Nice to have“ zum „Must-have“

Veröffentlicht am Dienstag, den 21. April 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Tatsächlich gaben bereits 2009 fast 40 Prozent der Angestellten an, im Berufsalltag regelmäßig auf ihre Fremdsprachenkenntnis zurückgreifen zu müssen.

Unternehmen legen Wert auf gute Englischkenntnisse. So gehören Englischkenntnisse inzwischen in den Lebenslauf und sollten auch einer Überprüfung im  Bewerbungsgespräch stand halten. Dies gilt für alle Branchen insbesondere in Berlin und im nahen Brandenburg. Nirgendwo sonst in Deutschland wächst der Anteil ausländischer Investoren und Mitarbeiter so stark: ob im Immobiliensektor, durch Unternehmensbeteiligung bei Neugründungen (Start-Ups) oder in der IT-Dienstleistungsbranche. Zusätzlich erwirtschaften immer mehr kleine und mittlere Unternehmen ihr Umsatzwachstum durch Neukundengewinnung aus dem Ausland.

Gezielt Berufschancen erhöhen.

Gehört es zu Ihren Aufgaben Geschäftspartner zu begrüßen, am Telefon Anfragen und Reklamationen entgegen zu nehmen oder selbständig Beratungen und Verhandlungen zu führen? Durch die zunehmende Internationalisierung und Globalisierung gehört die Kommunikation in der englischen Sprache immer häufiger zum Büroalltag.

Mit der LCCI Zertifikatsprüfung können Sie als Bewerber Ihre Englischkenntnisse durch einen offiziellen anerkannten Abschluss nachweisen und dokumentieren. LCCI steht für London Chamber of Commerce and Industry, die Industrie- und Handelskammer von London. Das LCCI Zertifikat ist aufgrund des besonders berufsbezogenen Inhaltes sehr geschätzt und international anerkannt.

Zukunftsperspektive Business Englisch: Als modularer Bestandteil oder Einzelabschluss

Die IFM Weiterbildung zum „geprüften/-r Immobilienmakler/-in“ kombiniert das Fachwissen des Immobilienmaklers mit der zweimonatigen Weiterbildung Business Englisch mit dem Abschluss LCCI Zertifikat (Level 1). Durch hohe Renditeerwartungen angelockt, streben ausländische Investoren in den Berliner Immobilienmarkt.  Folgerichtig wird Englisch für Immobilienmakler zunehmend zur Geschäftssprache. Nur folgerichtig ist, dass sich dieser Trend in den Immobilienverwaltungen fortsetzen wird.

Auch der Büroalltag anderer Branchen wird internationaler. Globale Vernetzung, länderübergreifende Vertriebsstrategien, Abschaffung von Handelsbarrieren und Grenzen überschreitende Mobilität der Fachkräfte sind deutliche Signale.
Speziell auf diese Herausforderung werden die IFM TeilnehmerInnen der geförderten Weiterbildung zur „Officefachkraft mit Business-Englisch“ vorbreitet.

Ist das berufsspezifische Fachwissen bereits vorhanden und bestehen lediglich noch Wissenslücken in der englischen Sprache, bietet das IFM die Weiterbildungsmodule „English Grundkurs“ und „English Aufbau/Business“ mit abschließender LCCI Prüfung an.

Lassen Sie sich beraten!

Gerne informieren wir Sie ganz individuell über Ihre Weiterbildungsmöglichkeiten. Im Rahmen eines standardisierten halbstündigen Tests ermitteln wir Ihren Kenntnisstand und erstellen Ihnen auf Wunsch im Anschluss ein individuelles Angebot für Ihren Förderantrag.

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin in einem unserer Seminarzentren in Potsdam, Berlin Charlottenburg oder Berlin Prenzlauer Berg. Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!


Die Weiterbildung „Systemischer Coach / Mediator“ eröffnet neue Möglichkeiten.

Veröffentlicht am Mittwoch, den 1. April 2015 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Die Aufgaben des systemischen Coach / Mediators

Beim Aufeinandertreffen von Menschen kommt es oftmals zu Irritationen oder sogar Konflikten. Verhärten sich die Fronten und sind die Konfliktparteien nicht in der Lage, den Konflikt selbständig zu lösen, ist der systemische Coach und Mediator der richtige Ansprechpartner. Der systemische Coach verfügt über die notwendige Methodenkompetenz um mit den Mitteln der Mediation und des Coachings Konflikte zu erkennen sowie den Konfliktparteien bei der Lösungsfindung zu helfen.
Dabei ist unter Mediation ein strukturiertes und freiwilliges Verfahren zu verstehen bei dem der Mediator die Rolle des unparteiischen Vermittlers einnimmt. Stehen die Konfliktpartner für eine Mediation nicht zur Verfügung, bietet das Konfliktcoaching einen Lösungsansatz. Beim Konfliktcoaching unterstützt der Coach den Coachee, unter Berücksichtigung aller relevanten Aspekte und Perspektiven, eine eigene individuelle Strategie zur Lösung des Konflikts zu entwickeln.
Der Coach / Mediator findet seinen Einsatzbereich in allen Branchen der Wirtschaft und auf allen hierarchischen Ebenen.

Die Weiterbildung „Systemischer Coach / Mediator“ eröffnet neue Möglichkeiten

Konflikte zu erkennen und rechtzeitig einen professionellen Konfliktlösungsansatz einzuleiten, zahlt sich für Unternehmen jeder Größe auch finanziell aus. Schließlich erzeugen Konflikte Stress für den Einzelnen, welches sich auf Fehlzeiten, Krankheitskosten, Mitarbeiterfluktuation, Projektkosten auswirkt und, im schlimmsten Fall, Umsatzverlust aufgrund entgangener Aufträge bedeutet.
Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Einsatz eines professionellen systemischen Coach und Mediators Kosten in Höhe von bis zu 20% der Personalkosten einsparen kann. Ist ein Konflikt erfolgreich gelöst, kann sich der Mitarbeiter wieder mit Freude und Engagement seinen Fachaufgaben widmen. Die entgegengebrachte Wertschätzung steigert die Zufriedenheit am Arbeitsplatz und stärkt die Mitarbeiterbindung und Bereitschaft, sich wieder engagiert für den Unternehmenserfolg einzusetzen.

Hoher Qualitätsstandard durch langjährige Erfahrung

Das IFM Institut für Managementberatung steht für langjährige Erfahrung in der Weiterbildung zum Coach und Mediator und ist ebenso als Anbieter von professionellem Coaching für Unternehmen mit ihren Fach- und Führungskräfte tätig.
Im Bereich Karrierecoaching für Arbeitsuchende und Menschen, die sich in Veränderungsprozessen befinden, war das IFM mit das erste Weiterbildungsunternehmen in Berlin-Brandenburg, welches das förderfähige individuelle Karrierecoaching in sein Dienstleistungsangebot aufgenommen und professionell umgesetzt hat. Die IFM Weiterbildungsinhalte „Systemischer Coach / Mediator“ orientieren sich an den Richtlinien des Bundesverbandes für Mediation e.V..Gezielte praktische Übungen und Rollenspiele ergänzen die theoretische und umfassende Wissensvermittlung und unterstützen den Aufbau der relevanten Kompetenzen.

Die genaue Inhaltsbeschreibung der Weiterbildung zum „Systemischer Coach / Mediator“ finden Sie hier:

Gerne nehmen wir uns Zeit für Sie! Rufen Sie uns an und vereinbaren einen individuellen Beratungstermin. Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!