Logo Potsdam  0331 / 70 17 8- 0       Berlin  030 / 84 78 84 87- 0
RSS Feed RSS für Beiträge
RSS für Kommentare

Im Moment durchsuchen Sie die Weiterbildungs News Blogarchive für März 2010.

Blog Kategorien

IFM Business (158)
IFM Personalvermittlung (1)
IFM Weiterbildung (218)

Blog Seiten

Archive

Archiv für März 2010


Internationale Rechnungslegung mit BilMog

Veröffentlicht am Mittwoch, den 31. März 2010 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Die Globalisierung der Märkte  bedingt profundes, praxisorientiertes Wissen über die internationalen Standards der Rechnungslegung. Die Bildungspartner IFM GmbH startet wieder ihr gefördertes Weiterbildungsmodul “Internationale Rechnungslegung IFRS“ in Berlin.

Kenntnisse der internationalen Rechnungslegung erhöhen die beruflichen Aufstiegs- und Einstiegschancen. Mithin bietet die Bildungspartner IFM GmbH im Rahmen ihrer geförderten Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich ein 40tägiges Modul an, in dem bisherige kaufmännische Kenntnisse vertieft und die IFRS vorgestellt, dem HGB gegenübergestellt sowie an konkreten Beispielen geübt wird. Ziel ist es die Teilnehmer des geförderten Weiterbildungsmoduls “Internationale Rechnungslegung IFRS“ zu einem erfolgreichen Abschluss zu begleiten.

International Financial Reporting Standards (IFRS) bestimmen die  Rechnungslegungsvorschriften, nach denen Jahresbilanzen betriebwirtschaftlicher Unternehmen erstellt werden. Sie enthalten internationale Grundsätze des IASB (International Accounting Standards Board), des IAS (International Accounting Standards) und  des IFRIC (International Financial Reporting Interpretations Committee). Seit September 2003 sind die internationalen Rechnungslegungsvorschriften durch die EU Kommission rechtlich anerkannt. Die IFRS sind danach nationales Recht, ihre Verordnungen sind in allen EU – Mitgliedstaaten verbindlich.
IFRS dienen den globalen Kapitalmärkten. Vorrangig  geben sie Auskunft über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens. IFRS erzielen zudem die Entwicklung eines homogenen, effizienten Kapitalmarktes. Sie vereinfachen die weltweite Vergleichbarkeit differenter kapitalmarktorientierter Firmen, festigen das Zutrauen in die Finanzmärkte und den freien Kapitalverkehr im Binnenmarkt und sind für internationale Geschäftsbeziehungen oder die Aufnahme an den globalen Wertpapiermärkten nützlich.

Das Modul “Internationale Rechnungslegung IFRS“ im Rahmen der geförderten Weiterbildungen der Bildungspartner IFM GmbH beginnt am 19.04.2010 in der Berliner Filiale.

IFRS beinhaltet neben vielen praktischen Anwendungen zudem die Arbeit mit DATEV. Während im ersten Monat der Qualifizierung die theoretischen Grundlagen vermittelt werden, wird im zweiten Monat speziell auf das Buchen von Jahresabschlüssen mit Datev eingegangen. Somit eine perfekte Kombination von Theorie und Praxis.

Weitere Informationen zu den Weiterbildungsinhalten des Moduls  “Internationale Rechnungslegung IFRS“ finden  Sie in den Details der geförderte Weiterbildung auf der Homepage.
Die Bildungspartner IFM GmbH bietet  “Internationale Rechnungslegung IFRS“ auch als  Firmenseminar an. Informationen hierzu finden Sie ebenfalls auf der Homepage.


Marketing und Vertrieb bei IFM

Veröffentlicht am Mittwoch, den 31. März 2010 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Marketing  bezeichnet die konzeptionelle, bewusst kunden- und marktorientierte Leitung eines Unternehmens. Es umfasst alle planenden, koordinierenden und kontrollierenden Verrichtungen, die ein Unternehmen ausführt, um sein Ziel – Nachfrage zu erhalten und neue Nachfrage zu schaffen – zu erreichen. Insofern wird die Wertschöpfung eines Unternehmens maßgeblich durch sein Marketing, die Vermarktung seiner Produkte und/oder Dienstleistungen,  bedingt.

Ab dem 19.04.2010 bietet die Bildungspartner IFM GmbH Facharbeiter/-innen und Akademiker/innen aus dem kaufmännischen Bereich die Gelegenheit, sich durch systematische Anleitungen sachkundiger Dozenten umfangreiches Wissen rund um die strategische Markt- und Vertriebsplanung eines Unternehmens anzueignen. Im Fokus der Veranstaltung stehen im Besonderen die differenten Techniken und Mittel der Planung und des Kundenbeziehungsmanagements. Auch wesentliche Informationen zum Thema Existenzgründung werden Bestandteil der Qualifizierung Marketing/Vertrieb sein.

Im Rahmen der geförderten Weiterbildung der Bildungspartner IFM GmbH “Marketing und Vertrieb“ werden die Teilnehmer/-innen mit den Grundlagen des Marketings vertraut gemacht. Sie lernen die verschiedenen Marketingstrategien und  -instrumente kennen und erfahren inwieweit die Marktforschung zu einem erfolgreichen Marketing beitragen kann. Überdies setzen sie sich intensiv mit der Erstellung eines Marketingplans auseinander und betrachten in diesem Kontext auch organisatorische und kontrollierende Aspekte.
Einen weiteren Schwerpunkt der geförderten Weiterbildung bildet der Vertrieb. Thematisiert werden u. a. verschiedene Strategien und Methoden, die der Akquise, Kundenorientierung und Kundenbindung sowie der optimalen Platzierung und Durchsetzung der angebotenen Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens am Markt dienlich sind.
Ferner besprechen die Teilnehmer/-innen der geförderten Weiterbildung “Marketing und Vertrieb“ der Bildungspartner IFM GmbH verkaufpsychologische Praktiken einer aussichtsreichen kunden- und marktorientierten Unternehmensführung (u. a. kundenspezifische, zielgerichtete Rhetorik und Körpersprache) sowie spezifische Themen aus dem Bereich der Preisbildung und Preisverhandlung (u. a. betriebswirtschaftliche Überlegungen, Argumentationsführung).

Am Ende der geförderten Weiterbildung findet eine interne Prüfung statt, die bei erfolgreichem Bestehen durch ein Zertifikat der Bildungspartner IFM GmbH bescheinigt wird.
 
Die geförderte Weiterbildung “Marketing und Vertrieb“ umfasst 20 Tage und kann in der Berliner Filiale der Bildungspartner Institut für Managementberatung GmbH belegt werden.

Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildungen auf der Homepage:
http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/kaufmaennische-weiterbildung/marketing-und-vertrieb-296.html


ECDL ab 19.04.10 in Potsdam

Veröffentlicht am Montag, den 29. März 2010 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Der am 19.04.2010 in Potsdam anlaufende Weiterbildungskurs der Bildungspartner IFM GmbH zum Erwerb der European Computer Driving Licence (Europäischer Computer – Führerschein) bezieht sich auf die Anwendungsgebiete von Microsoft Office.

Der ECDL bescheinigt dem Inhaber Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit den weit verbreiteten Computerstandards. Insbesondere die Bedienung gängiger Office– Programme wird im Rahmen von ECDL–Kursen qualifiziert geschult.
Der Computer–Führerschein nach europäischen Standards ist das bekannteste Zertifikat in Deutschland für Computer–Nutzer und national anerkannt. Das Zertifikat wird an vielen Hochschulen und auch in Ausbildungsberufen als Leistungsnachweis anerkannt. Zudem gilt der ECDL als Kriterium für die Vergabe von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Ein versierter Umgang mit den jeweiligen Office–Anwendungsgebieten erweitert die Ausbildungs- und Berufschancen, denn Firmen profitieren von geschulten Mitarbeitern. Der ECDL bedingt eine erhebliche Arbeitserleichterung, Zeitersparnis und letztlich eine Effizienzsteigerung für Mitarbeiter und Unternehmen.

Derzeit erfolgt in vielen Firmen der Umstieg auf das Microsoft Office Paket 2007, welches mit seinen neuen Benutzeroberflächen und Funktionen noch mehr Möglichkeiten und Arbeitserleichterungen für die Nutzer bereit hält. Die Bildungspartner IFM GmbH hat auf das Office Upgrade der Firmen reagiert und bietet nun zusätzlich zu dem Erwerb der ECDL mit Bezug auf Microsoft Office 2003 auch ein Umstiegsmodul auf die Version von MS Office 2007 (Start Berlin: 17.06.10 Potsdam 15.07.10) im Rahmen geförderter Weiterbildungen sowie  in Firmenseminaren an.

In den drei Modulen (60 Tagen) zum Erwerb des Europäischen Computer– Führerscheins erlernt der Teilnehmer unter der Leitung  qualifizierten Dozenten alle Grundlagen der Informationstechnik sowie den Gebrauch der Office – Programme MS Outlook, MS Word, MS Excel, MS Access und MS Power Point und wird damit auf die folgenden Prüfungen für die European Computer Driving Licence vorbereitet.
In einem zusätzlichen Umstiegsmodul (20 Tage) können die Teilnehmer sich zudem in die neuen Benutzeroberflächen und Funktionen von MS Office 2007 einarbeiten und erfahren, wo sie altbewährte Funktionen auf der neuen Oberfläche wiederfinden.
Die Module können auch einzeln gebucht werden.

Als offizielles Testcenter bietet die Bildungspartner IFM GmbH Ihnen des Weiteren die Möglichkeit, ohne Besuch unserer Module an den Prüfungen zum ECDL teilzunehmen. Auskunft über die Prüfungstermine erhalten Sie unter 030 - 84 78 84 87 - 0 (Berlin) oder 0331 - 70 17 8 - 0 (Potsdam).

Nähere Informationen zu den Weiterbildungsinhalten der einzelnen Module, Terminen, Förderungsmöglichkeiten und Kosten finden Sie auf unserer Homepage www.ifm-weiterbildung.de.


Firmenseminare der Extraklasse

Veröffentlicht am Mittwoch, den 24. März 2010 in IFM Business | Keine Kommentare »

Für viele Unternehmen und deren Mitarbeiter zählen Seminare in Hotels zu einer willkommenen Abwechslung und einer äußerst positiven Möglichkeit, um auch mit Partnerfirmen auf einer Augenhöhe Projekte zu verwirklichen. Es ist für Betriebe ganz wichtig, dass man bei Seminaren ein gutes Arbeitsklima erzeugen kann, damit möglichst viele Gedanken sprießen und somit zahlreiche Ideen generiert und diese in die Tat umgesetzt werden. Ein Seminarhotel in Oberösterreich http://www.seminar-aviva.at/ sollte also seinen Gästen ein dafür entsprechende Infrastruktur bereitstellen, damit die Bedürfnisse der Firmenkunden bestmöglich abgedeckt werden.

Welche Räume sollte also ein Seminarhotel in Oberösterreich zur Verfügung stellen? http://www.seminar-aviva.at/de/seminarhotel/zimmer-suiten.html Wichtig sind einerseits die Größe und andererseits die Flexibilität. Die besten Seminarhotels Oberösterreichs bieten ihren anspruchsvollen Gästen die Möglichkeit zwischen diesen zwei wichtigen Faktoren zu wählen. Das bedeutet, dass es unterschiedlich große Räume geben sollte, die in etwa von einer Anzahl von sechs Personen bis hin zu über 100 Plätze reichen. Neben der Größe spielt auch das Raumkonzept eine entsprechend wichtige Rolle. Hierbei sind etwa Variationen von der Schulbank bis hin zum Kino oder dem Sesselkreis denkbar. Dem Seminarhotel in Oberösterreich sind in dieser Hinsicht im Grunde keine Grenzen gesetzt. Je mehr unterschiedliche Variationen einem Kunden zur Verfügung gestellt werden, desto wahrscheinlicher kann man den individuellen Bedürfnissen der Gäste gerecht werden.

Wer fleißig arbeitet, der soll auch dafür belohnt werden. Die Seminarhotels in Oberösterreich sollten daher ein dementsprechendes Angebot für die Firmenkunden aufweisen können. Denkbar wären etwa ein eigener Wellness-Bereich und auch unterschiedliche Indoor- und Outdoor-Aktivitäten. Mit einer breiten Produktpalette kann ein Seminarhotel in Oberösterreich den Teilnehmern eine kurzweilige Zeit bieten, welche schlussendlich auch auf lange Sicht positiv in Erinnerung bleibt und letzten Endes die Produktivtät des Seminars steigern kann. Zu diesen Aktivitäten könnten zum Beispiel Mountain-Bike-Touren, Beach Volleyballturniere, Grillen am Lagerfeuer, Wurzelturniere oder auch Pferdeschlittenfahrten angeboten werden. Der Kreativität der Gastronomen sind auch hierbei keinerlei Grenzen gesetzt. Je beeindruckender und kurzweiliger das After Working ist, desto erfolgreicher wird das Seminar und in weiterer Folge auch das Seminarhotel in Oberösterreich.


Geförderte Weiterbildung im Bereich Management: “Logistikmanagement“

Veröffentlicht am Donnerstag, den 11. März 2010 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Infolge der Globalisierung hat der Welthandel in den letzten Jahrzehnten einen nachhaltigen Strukturwandel erfahren. Die vermehrte Auflösung politisch errichteter Handelsschranken zwischen den Staaten, die Entwicklung grenzenloser  Kommunikationstechnologien sowie der international und flexibel zum Einsatz kommende Inputfaktor Kapital begünstigen, vor allem hinsichtlich vorteilhafter Produktionskosten, länderübergreifende Arbeitsteilungen und Transaktionen.
Auf dem Waren- und Dienstleistungsmarkt zeigt sich die internationale Verflechtung durch einen rasanten Anstieg des Außenhandels und der Direktinvestitionen ins Ausland.

Mit Blick auf den globalen Beschaffungs- und Absatzmarkt sind logistische Strategien in den Fokus wirtschaftlicher Überlegungen geraten. Kernziel strategischer Unternehmensausrichtungen bildet ein reaktionsfähiges und zuverlässiges Logistiksystem. Ursprünglich als Hauptfunktion der Materialwirtschaft verstanden, wird Logistik heute vor allem als betriebliche Querschnittsfunktion über die Bereiche Beschaffung, betriebliche Leistungserstellung und Absatz betrachtet. Demnach umfasst das Ressort der Logistik nicht nur die Verteilung von Waren und Gütern, sondern ist für die Planung, Organisation, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Material- und Warenflusses, sowie der damit verbundenen Informationsflüsse, verantwortlich. Logistik umfasst das Managen ganzer Produktionsketten und bedarf demgemäß Fach- und Führungskompetenzen.

Im Wirtschaftszweig Logistik sind in Deutschland derzeit mehr als 2,7 Millionen Menschen beschäftigt. Doch der Bedarf an kompetenten Mitarbeitern ist damit keineswegs gedeckt. Speziell Logistikmanager/-innen werden dringend benötigt. Aktuell können 61 Prozent der deutschen Unternehmen offene Stellen nur unzureichend besetzen (Kernaussagen der Trendstudie Logistik der Bundesvereinigung Logistik).
Demnach erweist sich Logistikmanagement nicht nur als vielseitiges Tätigkeitsfeld, sondern als eines mit lukrativen Zukunftsaussichten.

Ab dem 18.03.2010 bietet die Bildungspartner IFM GmbH im Rahmen ihrer geförderten Weiterbildungen Facharbeiter/-innen, Akademiker/-innen sowie Interessenten aus dem kaufmännischen Bereich, der Material- und Lagerwirtschaft sowie aus angrenzenden Bereichen die Möglichkeit das Logistikmanagement zu erlernen.
Unter der Anleitung kompetenter Dozenten eignen sich die Teilnehmer/-innen  der “Logistikmanagement“ - Weiterbildung zunächst grundlegende Begrifflichkeiten der Betriebswirtschaftslehre an. Ferner erhalten sie einen Einblick in den Entwicklungsverlauf der Logistikbranche.
Im Anschluss setzen sich die Teilnehmer/-innen mit dem Aufgabenbereich Materialwirtschaft auseinander. Hierbei erfahren sie u. a., welche Instrumentarien die Sicherstellung der materiellen Liquidität begünstigen und wie Materialien zu klassifizieren sind.
Einen weiteren Schwerpunkt der geförderten Weiterbildung “Logistikmanagement“ der Bildungspartner IFM GmbH bildet die Beschaffungswirtschaft. Themen sind in diesem Zusammenhang vor allem die Bedeutung des Marktes für logistische Entscheidungen (Beschaffungspolitik), die Aufgaben eines Logistikmanagers im Bereich der Beschaffungswirtschaft (Investitionen, Personalwirtschaft, Finanzwirtschaft und Materialwirtschaft), sowie wichtige Handlungshilfen zum Einkauf und zur Lagerhaltung.
Zudem vermittelt die geförderte Weiterbildung “Logistikmanagement“ grundlegende Kenntnisse zur Lagerwirtschaft. Die Teilnehmer/-innen machen sich, in Verbindung mit produktionslogistischen Aspekten und Kriterien des betrieblichen Ablaufs, mit den Maßnahmen zum Arbeitsschutz vertraut.
Des Weiteren greift die geförderte Weiterbildung der Bildungspartner IFM GmbH auserwählte Themen aus den logistischen Bereichen Bestandsmanagement, Distributionspolitik, logistisches Marketing und Entsorgungswirtschaft auf.

Am Ende der geförderten Weiterbildung “Logistikmanagement“ findet eine interne Prüfung statt, die bei erfolgreichem Bestehen durch ein Zertifikat der Bildungspartner IFM GmbH bescheinigt wird.
 
Die geförderte Weiterbildung “Logistikmanagement“ umfasst 20 Tage und kann in der Potsdamer Filiale der Bildungspartner Institut für Managementberatung GmbH belegt werden.

Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildungen auf der Homepage:
http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/management/logistikmanagement-317.html
Im Anschluss an die geförderte Weiterbildung “Logistikmanagement“ empfiehlt sich der Besuch der ebenfalls geförderten Weiterbildung “SAP MM – Materialwirtschaft / SD – Vertrieb“.

SAP (Systeme, Anwendungen und Produkte der Datenverarbeitung) ist ein weltweit anerkanntes und genutztes Business – Software – Paket des deutschen Softwareunternehmens SAP AG. Es zeichnet sich durch divergente Funktionsbereiche (Module), mit denen alle Kennziffern und geschäftlichen Prozesse eines Unternehmens visualisiert, analysiert und verwaltet werden können, aus.
SAP MM - Materialwirtschaft und SAP SD - Vertrieb sind Komponenten des SAP – Moduls “Logistik“.
SAP MM enthält SAP – Funktionen und – Transaktionen für betriebswirtschaftliche Aufgaben der Materialwirtschaft (u.a. Einkauf, Bestandsführung, Rechnungsprofil, Inventur, Bewertung, Materialstamm).
SAP SD dient der Dokumentation, Visualisierung und Analyse aller Vertriebsaktivitäten eines Unternehmens (u.a. Kundenstamm, Preise, Auftragsverwaltung, Kreditmanagement).

“SAP MM – Materialwirtschaft / SD – Vertrieb“ startet am 19.04.2010 in den Berliner sowie Potsdamer Räumlichkeiten der Bildungspartner IFM GmbH. Die geförderte Weiterbildung umfasst 40 Tage und zielt auf die Aneignung der SAP Navigation, theoretischer Kenntnisse sowie deren Vertiefung anhand praktischer Beispiele.

Am Ende der geförderten Weiterbildung “SAP MM – Materialwirtschaft / SD – Vertrieb mit Anwenderzertifizierung“ erhalten die Teilnehmer/-innen ein Zertifikat der Bildungspartner IFM GmbH sowie die SAP - Anwenderzertifizierung.

Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildungen auf der Homepage:
http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/kaufmaennische-weiterbildung/sap-r3-mm-materialwirtschaft-sd-vertrieb-293.html

 


Berliner Bildungsmesse “Marktplatz Bildung“

Veröffentlicht am Donnerstag, den 11. März 2010 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Am 18.03.2010 findet die 12. Berliner Bildungsmesse “Marktplatz Bildung“ im Berliner Verlag - Karl–Liebknecht–Straße 29, 10178 Berlin - statt. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal insbesondere arbeitsmarktorientierte Bildungsangebote. Der Eintritt ist frei.

Neben einem umfangreichen Vortragsprogramm zu aktuellen Bildungsinhalten bietet die Bildungsmesse allen Interessenten einen Einblick in die flexiblen Bildungsformen sowie Finanzierungsmöglichkeiten von Weiterbildungen. Zudem haben die Besucher die Gelegenheit, sich über die unterschiedlichsten Bildungsträger und ihre Unternehmen zu informieren.

Auch die Bildungspartner IFM GmbH ist am 18.03.2010 ab 10 Uhr mit einem eigenen Stand und kompetenten Ansprechpartnern auf dem “Marktplatz Bildung“ vertreten. Am Stand Nr. 18 erwartet die Besucher nicht nur ein Abriss über die Weiterbildungsangebote der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit zertifizierten Bildungspartner IFM GmbH, sondern auch individuelle Beratung rund um das Thema Weiterbildung.

Die Bildungspartner IFM GmbH freut sich über Ihren Besuch am Stand Nr. 18 auf dem “Marktplatz Bildung“, der Berliner Bildungsmesse.

Die Berliner Bildungsmesse “Marktplatz Bildung“ ist eine Initiative der Weiterbildungsdatenbank Berlin und wird organisiert durch die Europublic GmbH Werbeagentur.