Logo Potsdam  0331 / 70 17 8- 0       Berlin  030 / 84 78 84 87- 0
RSS Feed RSS für Beiträge
RSS für Kommentare

Im Moment durchsuchen Sie die Weiterbildungs News Blogarchive für August 2009.

Blog Kategorien

IFM Business (172)
IFM Personalvermittlung (1)
IFM Weiterbildung (229)

Blog Seiten

Archive

Archiv für August 2009


Neues Förderprogramm: Bildungsscheck

Veröffentlicht am Dienstag, den 25. August 2009 in IFM Business | Keine Kommentare »

Die Bildungspartner IFM GmbH ist Bildungsträger des Förderprogramms - Bildungsscheck -.

Weiterbildungen dienen der Aktualisierung und Erweiterung von Kenntnissen und tragen zum beruflichen Aufstieg bzw. erfolgreichen Berufsstart und letztlich zur Sicherung des Arbeitsplatzes bei. Laut FORSA Umfrage (2008) schätzen nahezu 90% aller befragten Unternehmen regelmäßige berufliche Weiterbildungen ihrer Arbeitnehmer.
Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie (MASGF) unterstützt seit dem 15.08.2009 individuelle Qualifizierungen sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer Brandenburgs unabhängig vom derzeitigen Arbeitsplatz und auch Weiterbildungen für KMU (bis zu 250 Beschäftigte) bzw. für deren Mitarbeiter.
Der neue Bildungsscheck gilt bis zum 31.12.2010 und setzt sich aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landeshaushaltes zusammen. Er versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe, will mittels Subventionen zur Motivation hinsichtlich mittel- und langfristiger Weiterentwicklungen bereits bestehender Qualifikationen beitragen.  Gefördert werden Weiterbildungen, die einer beruflichen Tätigkeit dienen, wie zum Beispiel Sprachkenntnisse, Soft Skills oder Arbeitstechniken. Auch ein Coaching zur persönlichen Karriereentwicklung und –planung kann durch den Bildungsscheck gefördert werden.  Nicht förderfähig sind  Qualifikationen, die dem Berufsabschluss dienen. Maximal 500 Euro der Kursgebühren werden durch den Bildungsscheck beglichen. Die Restkosten müssen vom Teilnehmer selbst oder den Betrieben bezahlt werden. Die Eigenbeteiligungssätze an den Gesamtkosten der Weiterbildung belaufen sich bei Beschäftigten, die sich in der Elternzeit befinden oder die ergänzende Lebensunterhaltungsleistungen gemäß SGB II beziehen auf 10%. Alle anderen sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten müssen sich mit 30% an den Kosten beteiligen. Pro Person können maximal zwei Schecks pro Kalenderjahr bei einem Bildungsträger eingelöst werden. Im Übrigen können Unternehmen pro Kalenderjahr zehn Bildungsschecks einholen. Grundsätzlich geht der Vergabe der Bildungsschecks ein Beratungsgespräch in entsprechenden regionalen Beratungsstellen oder beim Bildungspartner IFM voraus. Hier erhalten die Interessenten alle nötigen Informationen sowie konkrete, individuelle Weiterbildungsangebote und Anschriften der anerkannten Bildungsträger.

Die Bildungspartner IFM GmbH nimmt als zertifiziertes Bildungsunternehmen am Förderprogramm “Bildungsscheck“ teil und hält für Interessenten passgenaue Weiterbildungen bereit.


Fördermittel zur Qualifizierung – der Bildungspartner IFM informiert

Veröffentlicht am Montag, den 24. August 2009 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

„Einmal erreichte Qualifikationen reichen immer weniger aus, die neuen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft zu meistern.“, so die Bundesagentur für Arbeit.
Globalisierung und Strukturwandel bedingen tiefgreifende Innovationen und erfordern gut ausgebildete und bildungsbereite Arbeitnehmer (und auch Arbeitgeber). Qualifizierungen sind nötig, um einem Fachkräftemangel sowie steigenden Arbeitslosenzahlen entgegen zu wirken. Lernen endet folglich nicht mehr mit dem Eintritt in die Berufswelt, sondern begleitet den Menschen durch sein gesamtes Leben. In diesem Sinn sind berufliche Weiterbildungen zu einem wichtigen Bildungszweig des Arbeitsmarktes geworden. Verschiedene Bildungsinitiativen bieten Arbeitnehmern und Arbeitslosen gleichermaßen Möglichkeiten ihre bisherigen Kenntnisse zu festigen sowie aktuellen Standards entsprechend zu erweitern indem sie finanzielle Mittel zur Verfügung stellen.

Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitnehmer können sich eine Weiterbildungsmaßnahme über die Bundesagentur für Arbeit bzw. ARGE / Jobcenter finanzieren lassen, wenn sie den Erhalt der Arbeitstätigkeit bzw. der beruflichen Eingliederung in den Arbeitsmarkt dient oder aufgrund eines fehlenden Berufsabschluss erforderlich wird. Hierzu werden seit dem 1. Januar 2003 Bildungsgutscheine (BGS), welche die Kostenübernahme durch die Bundesagentur für Arbeit zusagen, bereit gestellt.
Auch Erwerbstätige, die aufgrund der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation Kurzarbeitergeld beziehen, haben die Möglichkeit einen Bildungsgutschein für ihre berufliche Weiterbildung zu erhalten.

Eine weitere Bildungsinitiative der Bundesagentur für Arbeit richtet sich an Geringqualifizierte und Arbeitnehmer, die älter als 45 Jahre sind. WeGeBau (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen) fördert Qualifizierungen während der regulären Arbeitszeit indem sie Zuschüsse für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bereit hält. Zudem hat die Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Konjunkturpakets II ihr WeGeBau – Programm um die Förderung von bereits qualifizierten Arbeitnehmern erweitert. Erforderliche Bildungsgutscheine für Weiterbildungen werden ebenfalls durch die Arbeitsagentur ausgehändigt.

Die Förderung von Weiterbildungen durch eine Bildungsprämie ist eine neue Initiative der Bundesregierung.  Angestellte, Selbstständige, helfende Familienangehörige und Berufsrückkehrer, die in ihre Bildung investieren, können seit Dezember 2008 / Januar 2009 bei dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMFB) staatliche Subventionen für ihre Lehrgänge beantragen.
Berufsbegleitende Weiterbildungen (auch für Unternehmer) werden u. U. auch durch die Landesversicherungsanstalt (LVA), den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) oder durch Transfergesellschaften finanziell unterstützt.

Mit der Prävention I  oder der GSUB-Förderung haben kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit bis zu 70% der Gesamtkosten für Weiterbildungen ihrer Mitarbeiter durch Mittel aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) zu finanzieren. Unternehmen profitieren von Weiterbildungen ihrer Mitarbeiter. Firmenseminare eignen sich zur Vertiefung und Weiterentwicklung theoretischer sowie fachlicher Qualifikationen und vermitteln zugleich soziale und persönliche Kompetenzen, die der Einzelne in das Unternehmen einbringen kann. In diesem Sinn stärken Weiterbildungen nicht nur das Potential der Mitarbeiter sondern auch das der Firma. 

Die Mehrheit der Förderungen (insbesondere die staatlichen) unterstützen Maßnahmen, die ebenso wie der Bildungsträger an sich, für Weiterbildungsförderungen zugelassen sind.
Die Bildungspartner IFM GmbH ist ein zertifiziertes Bildungsunternehmen gemäß der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZWV) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit vom 16. Juni 2004 und somit für die Durchführung geförderter Weiterbildungen zugelassen. Bereits 43 Module der IFM sind für die geförderten Weiterbildungen zeritifiziert.

In einem Beratungsgespräch klärt die Bildungspartner IFM GmbH Privatpersonen, Selbständige, Angestellte, Bedienstete aus dem Reha – Bereich sowie Geschäftsführer aus Berlin und Brandenburg über die möglichen Förderprogramme für Weiterbildungen auf und ist bei Auswahl und Beantragung der finanziellen Zuschüsse bzw. Bildungsgutscheine behilflich.

Weiterführende Informationen gibt Ihnen gern der Bildungspartner IFM GmbH in einem persönlichen Gespräch.


ArcGIS - Geförderte Weiterbildung im Bereich Geoinformationssysteme

Veröffentlicht am Mittwoch, den 12. August 2009 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Die Bildungspartner IFM GmbH hat ihr gefördertes GIS – Weiterbildungsseminar Geoinformationssystem - ArcGIS erweitert und neu zertifiziert.

Geographische Informationssysteme (auch GIS, GI-Systeme) sind rechnergestützte Informationssysteme, die aus Hardware, Software, Daten und Anwendungen bestehen. Sie dienen der digitalen Erfassung, Strukturierung, Verwaltung, Bearbeitung, Analyse, Visualisierung sowie Präsentation komplexer, raumbezogener Daten und ihrer Beziehungen. Geoinformationssysteme erweitern die Möglichkeiten einer klassischen Landkarte, denn sie vereinen divergente Daten (Sach- und Geometriedaten) und Operationen und gestatten zeitgleich Einsicht in andere Informationsquellen einer von verschiedenen Anwendern gemeinsam genutzten Datenbank (zumeist SQL basierte Datenbanken oder Oracle). Durch räumliche Analysen der Daten können zudem neue Informationen effektiv und ohne großen Zeitaufwand ausgearbeitet und genutzt werden.
GI-Systeme sind in jedem Fachbereich, der raumbezogene Daten nutzt, hilfreich. Zunehmend unterstützen sie operative Entscheidungen in der Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Ferner kommen  Geoinformationssysteme u. a. in der Stadtplanung, Routenplanung, Fahrzeugnavigation, Telekommunikation, Umwelttechnologie, Kriminalistik und Medizin zum Einsatz.

In dem geförderten Weiterbildungsseminar “Geoinformationssystem ArcGIS“, dass ab dem 25.08.2009 in der IFM - Filiale Potsdam anläuft, lernen die Teilnehmer das GIS Softwareprodukt des ESRI – Konzerns kennen. Das Seminar eignet sich für Interessenten aus dem Geologieumfeld, der Umwelttechnik und angrenzenden Betrieben sowie für Facharbeiter und Akademiker gleichermaßen.
In Kooperation mit dem erfahrenen und innovativen IT - Dienstleister und Lösungsanbieter für Unternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft, der Mettenmeier – Gruppe,  bietet die Bildungspartner IFM GmbH den Teilnehmer / innen die Möglichkeit im Zeitraum von 40 Tagen Kenntnisse zu erlangen und das geographische Informationssystem ArcGIS in einer Projektarbeit anzuwenden.

Grundlagen, die für die Nutzung des “Geoinformationssystems ArcGIS“ erforderlich sind (Tabellenkalkulation mit MS Excel, Verwaltung von Daten in Datenbanken und Entwicklung von Datenbankanwendungen mit MS Access, Editieren, Anwendung der Skript- und Programmiersprachen HTML sowie VBA), gehören ebenso zum Weiterbildungsinhalt wie konkrete ArcGIS - Anwendungen (Management raumbezogener Daten mit ArcCatalog, Erstellen und Auswerten von Geodaten mit Arc Map).
Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildung auf der Homepage:
http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/geoinformationssysteme-gis/geoinformationssystem-arcgis-313.html


Geförderte Weiterbildung: Kaufmännische Grundlagen

Veröffentlicht am Mittwoch, den 5. August 2009 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Die Entwicklungen der Wirtschaft erhöhen die beruflichen Anforderungen  kaufmännischer Geschäftigkeiten. Ein Unternehmen, das gegenwärtig und auch zukünftig rentabel wirtschaften will, benötigt kontinuierliche  und zeitnahe Kosten – Umsatz – Analysen sowie pflichtbewusste Kontrollen der Vermögensentwicklungen. In dem Sinne sind Mitarbeiter, die über fundierte kaufmännische und betriebwirtschaftliche Kenntnisse verfügen, nicht nur in großen, sondern auch in kleinen und mittelständischen Unternehmen sehr begehrt. Sie arbeiten strukturiert, eigenständig und unterstützen mit ihrem Wissen die Entscheidungsfindungen der Unternehmensführung.

Die Bildungspartner IFM GmbH weiß um den Wandel der Wirtschaftslage. Im Rahmen ihrer geförderten Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich bietet sie für Facharbeiter und Akademiker das Modul „Kaufmännische Grundlagen“ an. In 20 Tagen erwerben die Teilnehmer mithilfe qualifizierter Trainer der Bildungspartner IFM kaufmännische und betriebwirtschaftliche Grundlagen der Unternehmenssteuerung, die sie dazu befähigen, anfallenden Aufgaben im betriebswirtschaftlichen Zusammenhang zu überblicken sowie kompetent, gegenwarts- und zukunftsorientiert zu bewältigen.
„Kaufmännische Grundlagen“ erhöhen die beruflichen Aufstiegs- und Einstiegschancen. Die Teilnehmer der geförderten Weiterbildung werden herangeführt Bilanzen zu lesen und die betriebswirtschaftlichen Aspekte zu verstehen. Sie erlernen die Buchführung, mit der sie Geschäftsvorgänge dokumentieren und nutzen diese Informationen, um für die Geschäftsführung die Vermögenslage und Liquidität eines Unternehmens im Blick zu behalten. Informationen für kurzfristige Planungen und Entscheidungsrechnungen eines Unternehmens gewinnen die Teilnehmer der geförderten Weiterbildung „Kaufmännische Grundlagen“ über die Kosten-Leistungsrechnung (KLR). Hierbei erlernen sie die Rechnungslegung nach HGB und fertigen Kostenrechnungen auf Vollkostenbasis sowie auf Teilkostenbasis an.

Das Modul „Kaufmännische Grundlagen“ im Rahmen der geförderten Weiterbildungen der Bildungspartner IFM GmbH beginnt am 25.08.2009 in der Potsdamer Filiale und am 22.09.2009 in den Räumlichkeiten der Berliner Geschäftsstelle.
Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildung im kaufmännischen Bereich auf der Homepage: http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/kaufmaennische-weiterbildung/kaufmaennische-grundlagen–289.html

Die Bildungspartner IFM GmbH bietet im kaufmännischen Bereich geförderte Weiterbildung an, welche weiterführend nach den kaufmännischen Grundlagen den Umgang mit kaufmännischer und betriebswirtschaftlicher Software, wie SAP, LEXWARE oder DATEV sichern.
Informationen zu den Inhalten der Module „Geprüfte Fachkraft für Finanzbuchhaltung“, „Geprüfte/-r Spezialist Bilanzbuchhalter“, „Geprüfte Assistenz der Geschäftsführung“, Geprüfte Fachkraft für Lohn- und Gehaltsabrechnung“ sowie „Geprüfte internationale Fachkraft für Finanzbuchhaltung“ finden Sie ebenfalls in den Details der geförderten Weiterbildung.


Geförderte Weiterbildung: Bürofachkraft für Berufsrückkehrer / innen

Veröffentlicht am Mittwoch, den 5. August 2009 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Für Berufsrückkehrer / innen mit Interesse an der Tätigkeit in einem Büro bietet die Bildungspartner IFM GmbH ab dem 31.08.2009 einen geförderten Weiterbildungskurs im kaufmännischen Bereich an. Das Modul findet in Teilzeit sowohl in den attraktiven Berliner, als auch in den Potsdamer Räumlichkeiten der Bildungspartner IFM GmbH statt.

Bürofachkräfte wirken in allen Geschäftszweigen, in Organisationen und im öffentlichen Dienst. Eigenständig meistern sie die vielfältigen Aufgaben, die in einem Büro anfallen. Sie übernehmen Sekretariatsaufgaben wie die Terminkoordination der Vorgesetzten, die Korrespondenz, die vorbereitende Buchhaltung, den Empfang von Gästen, die telefonische Kommunikation und die Anfertigung von Präsentationen. Bürofachkräfte erledigen sachkundig und formgerecht den Schriftverkehr, bearbeiten Berichte und Protokolle, erstellen Tabellen und Übersichten, verwalten wichtige Geschäftsunterlagen, stellen Rechungsunterlagen zusammen und prüfen Zahlungsein- sowie -ausgänge.
Ein versierter Umgang mit der gängigen Bürosoftware und den modernen Kommunikationsmitteln (Fax, Email, Telefon) gehören ebenso zum Berufsbild einer Bürofachkraft wie die Vorbereitung von Besprechungen und Konferenzen. Die Anforderungen an Bürofachkräfte sind groß, sie wachsen stetig und verlangen wichtige Schlüsselqualifikationen sowie Fachkenntnisse. Neben Organisationstalent und Ordnungssinn sind im Besonderen Flexibilität, kundenorientiertes Verhalten, teamfähiges Arbeiten, betriebswirtschaftliches Denken, kaufmännische Kompetenzen sowie sachkundige PC-Kenntnisse unerlässlich.

Im Rahmen der geförderten Weiterbildung der Bildungspartner IFM GmbH können Wiedereinsteiger / innen, aber auch Interessenten, die sich beruflich neu- oder umorientieren wollen, ihre bisherigen fachspezifischen Kenntnisse festigen und vertiefen. Das Modul “Bürofachkraft“, welches sich über 180 Tage erstreckt (jeweils Montag bis Freitag in Teilzeit von 9:00 bis 14:30 Uhr), erzielt eine breit angelegte Qualifizierung im Bereich des zeitgemäßen Büromanagements und im Umgang mit den modernen Bürotechniken.
Wesentliche Inhalte dieser geförderten Weiterbildung der Bildungspartner Institut für Managementberatung GmbH sind die  Einführung in die Buchführung mit Lexware, die Aneignung wichtiger Grundlagen der elektronischen Datenverarbeitung (MS Word, MS Outlook, MS Excel) sowie die Verfeinerung unabdingbarer, fachgerechter Soft Skills (z. B. Bewerbungstraining, Business-Knigge). Auch konkrete büroorganisatorische Tätigkeiten (Ablage, Formbriefe, Protokolle u. a.) werden innerhalb des Moduls thematisiert und anhand praktischer Beispiele geübt.

Mit der geförderten Weiterbildung “Bürofachkraft“ bei der Bildungspartner IFM GmbH erhöhen Teilnehmer / innen ihre eigenen beruflichen Wiedereinstiegschancen sowie das Vertrauen in die eigenen Fachkompetenzen.

Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich auf der Homepage http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/kaufmaennische-weiterbildung/buerofachkraft-montag-bis-freitag-von-0900-bis-1430-uhr-325.html


Geförderte Weiterbildung zum/r Netzwerkspezialist/-in für Windows 2003 MCP, MCSA, MCSE

Veröffentlicht am Mittwoch, den 5. August 2009 in IFM Weiterbildung | Keine Kommentare »

Ab dem 28.07.2009 beginnt im Rahmen der geförderten IT - Weiterbildungen der Bildungspartner IFM GmbH erneut der erfolgreiche Kurs “Netzwerkspezialist / in  für Windows 2003“ in den Berliner und Potsdamer Räumlichkeiten. Der Kurs erstreckt sich über sechs Monate, welche die Teilnehmer für die im Kurs integrierten Prüfungen zum MCP, MCSA und MCSE qualifizieren.
Eine weltweit anerkannte Microsoft - Zertifizierung gilt als renommierter Maßstab für technische Professionalität und Expertise und erhöht die Arbeitsmarktchancen sowie das Vertrauen in die eigenen Fachkompetenzen.

MCP (Microsoft Certified Professional) ist ein Zertifikat, das den Fachkräften der IT - Branche fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten für mindestens ein Microsoft - Produkt bescheinigt. Durch einen versierten Ungang mit Technologien und Produkten tragen Microsoft Certified Professionals zur erhöhten Produktivität von Unternehmen bei. Beispielsweise wird für Fehlermeldungen im System oder für Server - Ausfälle kein externer, kostspieliger Support benötigt. Unternehmen mit Microsoft Certified Professionals haben weniger Systemausfallzeiten und niedrigere Betriebskosten.
Ferner ist  das MCP - Zertifikat die Basis für weitere Qualifizierungen.
Prüflinge, die vier MCP - Prüfungen (drei obligatorische MCP - Einzelprüfungen zu Client- / Server- und Netzwerkfragen sowie eine Wahlpflichtprüfung in einem speziellen Thema) erfolgreich bestanden haben, erhalten das MCSA - Zertifikat. MCSA (Microsoft Certified Systems Administrator) bescheinigt dem Inhaber technisches Know-how sowie die Kompetenz ein Windows - Netzwerk administrieren, d.h. verwalten und warten zu können. MCSA ist zudem die Grundlage für die Zertifizierung zum MCSE.
Ein Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) verfügt über die Fertigkeiten eines Microsoft Certified Systems Administratoren, ist darüber hinaus aber auch imstande Windows - Netzwerke verschiedenster Größen zu planen und zu konfigurieren. Die Qualifizierung zum MCSE ist die Premium - Zertifizierung für IT - Experten. Sie setzt sich aus sieben MCP - Prüfungen zusammen. Neben einer Wahlpflichtprüfung sind sechs Pflichtprüfungen in den Bereichen Netzwerkbetriebssystem und Clientbetriebssystem zu bestehen.  

Die Bildungspartner IFM GmbH bietet allen Teilnehmern des Kurses “Netzwerkspezialist / in  für Windows 2003“ die Gelegenheit sich in der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit Windows 2003 die Zertifizierungen der Firma Microsoft zu erarbeiten.
Im ersten Modul (40 Unterrichtstage) dieser geförderten Weiterbildung erlernen die Teilnehmer von den qualifizierten Trainern der Bildungspartner IFM GmbH sowie in praktischer Auseinandersetzung wie ein Windows - Client eingerichtet und verwaltet wird. Zudem eignen sie sich Grundlagen des Windows - Server 2003 an. Am Ende des ersten Moduls findet die Prüfung zum MCP statt.
Das zweite Modul (40 Unterrichtstage) befasst sich mit der Netzwerk - Infrastruktur (Design und Implementierung) und dem Exchange - Server, dem Gruppensoftware- und Nachrichtensystem der Firma Microsoft. Die Teilnehmer erwerben alle nötigen, praxisnahen Kenntnisse und Fertigkeiten, die zum erfolgreichen Bestehen der anschließenden MCSA - Prüfungen erforderlich sind.

In weiteren 20 Unterrichtstagen (Modul 3) wird die Netzwerkstrategie von Windows 2003 näher beleuchtet.
Erst im Anschluss an das vierte Modul (20 Unterrichtstage), welches den Teilnehmer mit Active Directory, dem Verzeichnissystem des Windows Server 2003 vertraut macht, finden die weiteren Prüfungen zum MCSE statt.

“Netzwerkspezialist / in  für Windows 2003“ ist ein Kurs, den die Bildungspartner IFM GmbH im Rahmen ihrer geförderter IT - Weiterbildungen anbietet und sich für Facharbeiter und Akademiker mit berufspraktischen IT - Erfahrungen oder Kenntnissen in der Informationstechnologie gleichermaßen eignet. Die Prüfungen haben bisher über 90% der  Teilnehmer erfolgreich bestanden.

Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildungen im Informationstechnologie - Bereich auf der Homepage http://www.ifm-weiterbildung.de/weiterbildung/informationstechnologie-it/netzwerkspezialistin-fuer-windows-2003-304.html

Analoge Module bietet die Bildungspartner IFM GmbH auch als Firmenseminare an. Informationen hierzu finden Sie ebenfalls auf der Homepage.